Metalldetektor kaufen? Wir empfehlen den EuroTek PRO (LTE) für 269,95 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 3 Millionen Seitenaufrufe im Monat.
Jetzt kostenlos anmelden!

Dolch

Forum zur Bestimmung von Militariafunden.

Moderator: DHS

Forumsregeln
Wichtig! NS-Symbole auf den gezeigten Fundstücken bitte abdecken.

Beitragvon useldinger » Mo 9. Jul 2018, 12:27

Hallo zusammen könnte das ein Grabendolch oder Messer sein .
Herm Konejung AG Solingen
Oder nur normales Messer ?
M.f.G
Dateianhänge
8CD4CD9C-F495-4CE9-8FDA-D958AD0DD608.jpeg
49173290-7629-4D12-BBEC-F9EA532C6044.jpeg
useldinger Offline

Benutzeravatar
Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 261
Registriert: Do 16. Jan 2014, 23:59
Metallsonde: EuroTek PRO u. Omega 8000 und jetzt auch den Gerrett At pro

Information

Werbebanner

Beitragvon wolly » Mo 9. Jul 2018, 13:20

Hirschfänger?
wolly Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 32
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 20:08

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon murzi85 » Mo 9. Jul 2018, 17:22

Jup würde auch zu hirschfänger oder trachtenmesser tendieren...
murzi85 Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 114
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 21:45
Wohnort: BRB
Metallsonde: C.Scope

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Iltis » Mo 9. Jul 2018, 22:47

auf jeden Fall Hirschfänger.....
Iltis Offline

Benutzeravatar
Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 29. Jun 2018, 17:57

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon metallisteinkation » Mo 9. Jul 2018, 22:53

Iltis hat geschrieben:auf jeden Fall Hirschfänger.....

alter?
metallisteinkation Offline


Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 126
Registriert: Mo 9. Jul 2018, 21:56
Metallsonde: ein kleines Modell aber OHO mit Tornado

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon murzi85 » Di 10. Jul 2018, 09:57

Will jetzt nichts falsches sagen aber schätze so um 1930...
murzi85 Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 114
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 21:45
Wohnort: BRB
Metallsonde: C.Scope

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Watzhammer » Di 10. Jul 2018, 16:22

729_-976165340.jpg
729_-976165340.jpg (10.96 KiB) 277-mal betrachtet
Hirschfänger / Trachtenmesser
ca. um die 1900 rum.
Wenn die Göttin des Lichts mit dir ist,
leuchtet auch dein Licht für alle Menschen denen du begegnest.
Watzhammer Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 139
Registriert: Do 5. Feb 2015, 18:52

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon G.Buchner » Di 10. Jul 2018, 17:00

Ein Hirschfänger ist es nicht! Man nennt es Trachtenmesser, Brotzeitmesser.
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 2032
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Iltis » Di 10. Jul 2018, 17:38

Mein Opa :weisheit: hat immer Hirschfänger dazu gesagt, Trachten gabs bei uns nicht :-)

Das Horn schön speckig, aber ob es wirjklich 100 Jahre ist???
Iltis Offline

Benutzeravatar
Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 29. Jun 2018, 17:57

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon G.Buchner » Di 10. Jul 2018, 18:59

Das mit dem Opa glaube ich dir! Ich habe es früher auch gesagt. Nach dem ich mich aber mit Messer beschäftige, sage ich es nicht mehr. :winken:
Es handelt sich um einen sog. Nicker.
Die einseitig geschliffene Stilettklinge wurde dazu verwendet um Rehwild "abzunicken".
Dabei wurde das Haupt überdehnt und die Klinge zwischen Atlas und Axis (die ersten beiden Halswirbel, Dreher und Beuger) gestochen, also grob in Richtung Hinterhauptsloch.
Das hatte den sofortigen Tod der Kreatur zur Folge und war absolut Tierschutzkonform und "waidgerecht".
Da es aber einiger Erfahrung und beherztes Zupacken erfordert, trat diese Art des Abfangens immer mehr ihn den Hintergrund.
Heute wird viel öfter die Schusswaffe genutzt, oder wenn der Jäger ein entsprechend langes Messer dabei hat, der sog. Blattfang angewendet. Hier wird hinter das Blatt gestochen und dabei Herz und Lunge zerstört.
Weiterhin wird dieser Messertyp in Süddeutschland oft zur Tracht als Trachtenmesser getragen und zwar in einer separat dafür vorgesehenen Messertasche am rechten Oberschenkel.

https://www.google.de/search?q=Trachten ... 66&bih=635


https://www.google.de/search?newwindow= ... yg#imgrc=_
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 2032
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Nächste


  • Information

Ausrüstung - Metalldetektor EuroTek PRO (LTE)


Eurotek PRO (LTE), das Euro steht für Europa, daher ein europäisches und kein an amerikanischen Münzen ausgerichtetes Leitwertsystem, Tiefenanzeige in Zentimeter anstatt in amerikanischen Inch. Besonders störfest gegenüber den Mobilfunknetzen, insbesondere gegenüber LTE!

Der Eurotek PRO (LTE) ist ein qualitativ hochwertiger Metalldetektor zu einem fast unschlagbar günstigen Preis. Die Metallsonde verfügt über eine für diese Preisklasse gute Tiefenleistung sowie ausgefeilte Technik zur Erkennung des im Boden befindlichen Objekts. Der schnelle Prozessor ermöglicht eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit und Signaltrennung bei niedrigem Stromverbrauch.

Leistungsdaten:
- Empfindlichkeit und Diskriminator regelbar
- Erkennen des im Boden befindlichen Metalls mit Hilfe von 100 Leitwertnummern im Display
- Die Tiefe eines Objekts wird im Display angezeigt
- 3 Töne zur akustischen Metallunterscheidung
- Ein "Overload" Alarm Ton warnt von großen Metallen in der Nähe der Spule
- Unerwünschte Metalle (z.B. Nägel, Alufolie) kann man im Disc Mode ausblenden
- Moderner Mikroprozessor zur schnellen Signalverarbeitung
- Pinpointmodus zur exakten Lokalisierung der Lage des Objekts im Boden
- Stabiler Handgriff und 3-teiliges verstellbares Gestänge, Gewicht ca. 1,1 Kg
- 20cm Rundspule ermöglicht eine hohe Kleinteileempfindlichkeit bei guter Suchtiefe
- Wasserdichte Spule für die Suche am Strand oder Badesee
- Frequenz 7,8 kHz, dadurch annähernd gleich hohe Empfindlichkeit auf Gold und Silber
- Kopfhöreranschluß (Lautsprecher wird dann automatisch abgeschaltet)
- Batteriezustandsanzeige im Display ständig zu sehen
- Läuft mit den preiswerten 9V Blockbatterien aus dem Discounter (Betriebszeit ca. 20 bis 25 Stunden)

Die bevorzugten Einstellungen lassen sich speichern und sind dann direkt nach dem Einschalten wieder da!




Zurück zu Militariafunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast