Weltklasse! EuroTek (LTE) mit ordentlicher Leitwertanzeige für unter 200 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Sie möchten einen Metalldetektor kaufen?
Hier Test- und Erfahrungsberichte lesen:
>>> Detektorcheck.de - Vergleichsportal für Metalldetektoren <<<

UFO - kleine Spritze/Presse/Messgerät, vermutlich 19.Jhd ???

Moderator: DHS

Beitragvon pfc2003 » Mo 5. Nov 2018, 23:00

Hallo zusammen,

ich bin ja mal gespannt, ob jemand etwas mit meinem UFO anfangen kann :D
Kommt von einem Acker, auf dem größtenteils Funde aus dem 19. Jhd liegen (ca. 1760-1910).

Es sieht ein bißchen aus wie eine Spritze, ist aber wohl absichtlich vorne plan, wenn es zusammen geschoben ist.
Der Kolben ist mit einem Ring abgedichtet und hat evtl. schwarze Rückstände.
Es hat eine Skala, eine Einheit dort sind - wenn mein Mathe noch funktioniert - etwa 0,3ml.
Der Zylinder war im Fundzustand perfekt dicht, ich musste ihn aber leider ein bißchen aufbiegen, um es gangbar zu machen :cry:

Das Material würde ich jetzt mal auf Messing und Bronze tippen, aber ohne Garantie.
Offensichtlich Handarbeit aber mit sehr geringen Toleranzen, stabile Ausführung.

Hat irgend jemand einen Tipp, was das sein kann?
Würde mich über jede Vermutung freuen :D

Gruß,
Daffy
Dateianhänge
PB056684.JPG
PB056675.JPG
PB056686.JPG
PB056688.JPG
PB056678.JPG
pfc2003 Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 10:42

Information


Beitragvon pfc2003 » Mo 5. Nov 2018, 23:25

Hier noch ein paar Fotos...
Dateianhänge
PB056698.JPG
PB056682.JPG
PB056701.JPG
PB056699.JPG
PB056680.JPG
pfc2003 Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 10:42

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Jan » Di 6. Nov 2018, 09:15

Könnte ein Eingeber für pastöse Medikamente sein, Eingeber für Antiparasitika für Schafe sehen heute noch genau so aus, nur halt aus Plastik.
Gruß Jan
Jan Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 12:25
Metallsonde: Fisher F44

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon pfc2003 » Di 6. Nov 2018, 20:31

Hallo Jan,
danke für die Antwort - tolle Idee, das könnte es sein!
Das mit der Paste würde auch erklären, dass es vorne nicht verjüngt ist (wie es eine Spritze wäre).

Das Einzige was mich irritiert: die modernen Eingeber scheinen alle etwas zum Gegenhalten am Zylinder zu haben.
Um es einhändig bedienen zu können, hätte man den alten dann ja in die Faust nehmen müssen und dem Tier quasi die ganze Hand in den Mund stecken müssen? :D

Gruß,
Daffy

Edit: Ich habe mal probiert, es einhändig zu bedienen (siehe Fotos). Ist das nicht zu klein für einen Eingeber?
Dateianhänge
20181106_194418.jpg
20181106_194517.jpg
pfc2003 Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 10:42

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Jan » Mi 7. Nov 2018, 09:21

Gibt der Ring am oberen Ende nicht genug Halt um das Teil zwischen zwei Fingern zu halten und mit dem Daumen den Stössel zu drücken. Die Füllmenge dürfte ausreichen, die Medikamente waren höher dosiert und toxischer als heute. Wenn es so verwendet worden ist müsste es auch Zahnabdrücke auf dem Zylinder geben.
Edit :
Kann auch eine normale Spritze gewesen sein, und das Vorderteil ist verloren gegangen, die Rückseite mit Stößel ist ja auch nur gesteckt
Edit2: https://www.etsy.com/de/listing/506846900/vintage-1800-medizinische-spritzen sieht ähnlich aus, die Einheit dürfte auf Oz basieren.
Jan Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 12:25
Metallsonde: Fisher F44

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon pfc2003 » Mi 7. Nov 2018, 10:37

Hallo Jan,

du bist ja super, vielen Dank! :jump:
Zahnabdrücke gibt es keine, und der kleine Ring ist denkbar schlecht zum Gegenhalten - aber No 80 auf dem Bild, das du gefunden hast, sieht wirklich exakt so aus, und 1oz kommt hin.
Ich werde die Stelle wohl noch mal genau unter die Lupe nehmen und schauen, ob mir die Spitze entgangen ist (lag recht tief).

Nochmal Danke für deine Zeit und einen schönen Tag!

Gruß,
Daffy
pfc2003 Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 10:42

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon abcdefg » Mi 7. Nov 2018, 20:42

ich könnte mir vorstellen das da eine feder drinn war und es sich um eine zugwaage handelt! aber nur so als Idee....
abcdefg Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 429
Registriert: So 17. Mai 2015, 20:37

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Metalldetektor EuroTek PRO (LTE)


Eurotek PRO (LTE), das Euro steht für Europa, daher ein europäisches und kein an amerikanischen Münzen ausgerichtetes Leitwertsystem, Tiefenanzeige in Zentimeter anstatt in amerikanischen Inch. Besonders störfest gegenüber den Mobilfunknetzen, insbesondere gegenüber LTE!

Der Eurotek PRO (LTE) ist ein qualitativ hochwertiger Metalldetektor zu einem fast unschlagbar günstigen Preis. Die Metallsonde verfügt über eine für diese Preisklasse gute Tiefenleistung sowie ausgefeilte Technik zur Erkennung des im Boden befindlichen Objekts. Der schnelle Prozessor ermöglicht eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit und Signaltrennung bei niedrigem Stromverbrauch.

Leistungsdaten:
- Empfindlichkeit und Diskriminator regelbar
- Erkennen des im Boden befindlichen Metalls mit Hilfe von 100 Leitwertnummern im Display
- Die Tiefe eines Objekts wird im Display angezeigt
- 3 Töne zur akustischen Metallunterscheidung
- Ein "Overload" Alarm Ton warnt von großen Metallen in der Nähe der Spule
- Unerwünschte Metalle (z.B. Nägel, Alufolie) kann man im Disc Mode ausblenden
- Moderner Mikroprozessor zur schnellen Signalverarbeitung
- Pinpointmodus zur exakten Lokalisierung der Lage des Objekts im Boden
- Stabiler Handgriff und 3-teiliges verstellbares Gestänge, Gewicht ca. 1,1 Kg
- 20cm Rundspule ermöglicht eine hohe Kleinteileempfindlichkeit bei guter Suchtiefe
- Wasserdichte Spule für die Suche am Strand oder Badesee
- Frequenz 7,8 kHz, dadurch annähernd gleich hohe Empfindlichkeit auf Gold und Silber
- Kopfhöreranschluß (Lautsprecher wird dann automatisch abgeschaltet)
- Batteriezustandsanzeige im Display ständig zu sehen
- Läuft mit den preiswerten 9V Blockbatterien aus dem Discounter (Betriebszeit ca. 20 bis 25 Stunden)

Die bevorzugten Einstellungen lassen sich speichern und sind dann direkt nach dem Einschalten wieder da!




Zurück zu Bodenfunde Neuzeit und Moderne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast