Metalldetektor kaufen? Wir empfehlen den EuroTek PRO (LTE) für 269,95 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 5000 Leser täglich.
Jetzt kostenlos anmelden!

Welche Kachel und was für ein Projektil?

Tipps & Tricks zum Bergen von Metallobjekten aus Flüssen und Seen mittels einem Magneten.

Beitragvon Acheron » Mo 3. Sep 2018, 13:52

Hallo zusammen,

ich habe mit dem Magnetfischen angefangen und bei meinem ersten Ausflug habe ich neben allerlei Eisenschrott auch ein Projektil gefunden.

Würde gerne wissen, um was für ein Projektil es sich hierbei handelt und wie alt es ist. Rausgefischt habe ich es aus dem Rhein in der nähe der Ludendorffbrücke in Remagen. Auf Höhe der Apollinariskirche macht der Rhein ein leichten Knick und in der "Bucht" habe ich mein Glück versucht. Neben dem Projektil fand ich am Ufer noch eine kleine Kachel/Fliese, da würde ich auch gerne wissen, aus welcher Zeit diese stammt.

20180830_220738 1.jpg

20180830_220748 1.jpg

20180830_220801 1.jpg
Acheron Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:36

Information


Beitragvon Latricia » Mo 3. Sep 2018, 14:03

50er BMG wahrscheinlich 2. Weltkrieg
Latricia Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 437
Registriert: So 20. Aug 2017, 20:13
Metallsonde: XP ADX 150 Pro

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Hans_Marder » Mo 3. Sep 2018, 14:23

Kannst Du die Kachel noch mal seitlich und von der Rueckseite zeigen? Ist das Motiv gedruckt?
Hans_Marder Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 494
Registriert: So 6. Aug 2017, 01:33
Wohnort: Taunus
Metallsonde: Minelab X Terra 305

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Acheron » Mo 3. Sep 2018, 17:17

Hier mal die Kachel von der Seite und von Hinten.

20180903_164512.jpg

20180903_164545.jpg
Acheron Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:36

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Hans_Marder » Mo 3. Sep 2018, 21:44

OK also Kachel ist was neueres. Das Motiv gab es seit dem Mittelalter, aber dann handgemalt :-) Die Kachel selbst sieht eher industriell gefertigt aus.
Wenn man sich die Zahlen so anschaut wuerd ich ab Ende 19. Jhdt tippen..
Hans_Marder Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 494
Registriert: So 6. Aug 2017, 01:33
Wohnort: Taunus
Metallsonde: Minelab X Terra 305

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Acheron » Do 6. Sep 2018, 14:40

Um nochmal auf das Projektil zurück zu kommen. Kann es sich hierbei auch um ein Brandgeschoss handeln? Ich kann leider keinen blauen Kopf erkennen. Passiert irgendwas mit dem Geschoss, wenn ich es mit Essigessenz saubermache?
Acheron Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 16
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:36

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon blue.red » Fr 14. Sep 2018, 22:26

Da die Spitze keine Farbe mehr hat kannich so nicht sagen welcher Art dein Geschoss ist. Wenn es hinten zu ist , sollte es ein Hartkerngeschoss sein. Hat es hinten einen silbernen verschluss kann es Brand, Leuchtspur oder sonstwas sein. Wichtiger ist aber das alle cal.50 Geschosse unter das KwK-Gesetz fallen und deshalb verboten sind. :weisheit:
blue.red Offline


Aktives Mitglied (Rang 3 von 7)
 
Beiträge: 93
Registriert: Do 27. Aug 2015, 23:53
Wohnort: Bad Windsheim

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Hans_Marder » Sa 15. Sep 2018, 00:14

Was soll er denn mit dem Teil anfangen, nach jemandem werfen? :ironie
Hans_Marder Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 494
Registriert: So 6. Aug 2017, 01:33
Wohnort: Taunus
Metallsonde: Minelab X Terra 305

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon blue.red » Sa 15. Sep 2018, 17:10

Verboten ist verboten.
blue.red Offline


Aktives Mitglied (Rang 3 von 7)
 
Beiträge: 93
Registriert: Do 27. Aug 2015, 23:53
Wohnort: Bad Windsheim

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon groby » Sa 15. Sep 2018, 18:34

Acheron hat geschrieben:Würde gerne wissen, um was für ein Projektil es sich hierbei handelt und wie alt es ist.

Moin Acheron
Es handelt sich um ein Cal. 50 BMG aus dem 2.WK und zwar um ein Brandgeschoss ( INCENIARY - M1)
Zu erkennen an den 2 Rillen und dem "Torpedoheck", neu hatte es eine hellblaue Spitze.

https://www.wehrtechnikmuseum.de/Noch_F ... al_50.html

Wenn das Ding ausgebrannt ist, ist es harmlos, wenn nicht, möchte ich es nicht in der Wohnung haben ... :gruebel:

MfG groby
groby Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 162
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 15:11
Wohnort: Gardelegen
Metallsonde: Ich lasse suchen.

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Metalldetektor EuroTek PRO (LTE)


Eurotek PRO (LTE), das Euro steht für Europa, daher ein europäisches und kein an amerikanischen Münzen ausgerichtetes Leitwertsystem, Tiefenanzeige in Zentimeter anstatt in amerikanischen Inch. Besonders störfest gegenüber den Mobilfunknetzen, insbesondere gegenüber LTE!

Der Eurotek PRO (LTE) ist ein qualitativ hochwertiger Metalldetektor zu einem fast unschlagbar günstigen Preis. Die Metallsonde verfügt über eine für diese Preisklasse gute Tiefenleistung sowie ausgefeilte Technik zur Erkennung des im Boden befindlichen Objekts. Der schnelle Prozessor ermöglicht eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit und Signaltrennung bei niedrigem Stromverbrauch.

Leistungsdaten:
- Empfindlichkeit und Diskriminator regelbar
- Erkennen des im Boden befindlichen Metalls mit Hilfe von 100 Leitwertnummern im Display
- Die Tiefe eines Objekts wird im Display angezeigt
- 3 Töne zur akustischen Metallunterscheidung
- Ein "Overload" Alarm Ton warnt von großen Metallen in der Nähe der Spule
- Unerwünschte Metalle (z.B. Nägel, Alufolie) kann man im Disc Mode ausblenden
- Moderner Mikroprozessor zur schnellen Signalverarbeitung
- Pinpointmodus zur exakten Lokalisierung der Lage des Objekts im Boden
- Stabiler Handgriff und 3-teiliges verstellbares Gestänge, Gewicht ca. 1,1 Kg
- 20cm Rundspule ermöglicht eine hohe Kleinteileempfindlichkeit bei guter Suchtiefe
- Wasserdichte Spule für die Suche am Strand oder Badesee
- Frequenz 7,8 kHz, dadurch annähernd gleich hohe Empfindlichkeit auf Gold und Silber
- Kopfhöreranschluß (Lautsprecher wird dann automatisch abgeschaltet)
- Batteriezustandsanzeige im Display ständig zu sehen
- Läuft mit den preiswerten 9V Blockbatterien aus dem Discounter (Betriebszeit ca. 20 bis 25 Stunden)

Die bevorzugten Einstellungen lassen sich speichern und sind dann direkt nach dem Einschalten wieder da!




Zurück zu Magnetangeln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast