Weltklasse! EuroTek (LTE) mit ordentlicher Leitwertanzeige für unter 200 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 5000 Leser täglich.
Jetzt kostenlos anmelden!

ROB Rgt Lenggries - Raum Nord-BaWü Tauberfront

Suche nach Militaria, Orden, Abzeichen usw. / Erforschung militärischer Anlagen.
Forumsregeln
Wichtig! NS-Symbole auf den gezeigten Fundstücken bitte abdecken.

Beitragvon ROBLenggries » Sa 14. Jul 2018, 23:59

Hallo zusammen,

ich bin der Ju, und komme aus Tauberfranken,
war früher viel am Suchen, jetzt nur noch selten.

Grund warum ich mich allerdings angemeldet habe ist folgender: Ich suche Bilder/Infos von Funden welche aus dem Kampfgebieten des ROB Rgt. Lenggries stammen, welches bei den Kämpfen an der Tauber eingesetzt war, da ich zur Zeit an einem Buch über diesen Reserve Offz. Lehrgang Lehrgang schreibe welcher aus Lenggries an die Tauber in den Kampf geworfen wurde, zum größten Teil ohne Kampferfahrung und Ausbildung. B
esonders Erkennungsmarken wären interessant, da viele der Toten von Zivilisten und Fremdarbeitern geplündert wurden und so nicht identifiziert werden konnten.

Falls erwünscht kann ich dir Bilder auch im Buch vorstellen. Falls jemand Funde hat die dieser Einheit zu zuordnen sind (Raum Königshofen an der Tauber ) würde ich mich freuen wenn ihr mir eine Nachricht schreibt, auch wenn ihr keine Bilder habt, aber wisst wo in etwa was gefunden wurde. Wäre toll.

Grüße Ju
ROBLenggries Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:58

Information

Beitragvon Hans_Marder » So 15. Jul 2018, 09:28

Hast Dich ja bereits in einigen Foren angemeldet. Hat keiner ne Antwort in archeologie.online von wo Du ja kommst?
Alle relevanten Funde werden beim Landesamt gemeldet und da wirst Du auch vermutlich fuendig.
:winken:
Hans_Marder Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 379
Registriert: So 6. Aug 2017, 01:33
Wohnort: Taunus
Metallsonde: Minelab X Terra 305

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon ROBLenggries » So 15. Jul 2018, 13:05

Hallo Hans_Marder,

ja ich habe mich in mehreren Sucher-Foren zu diesem Thema angemeldet, um möglichst viele zu erreichen.

Von archeologie.online komme ich nicht - dort habe ich mich auch erst angemeldet.

Ich war bisher in keinen Sucherforen unterwegs - da meine aktive Sucherzeit schon viele viele Jahre zurückliegt und ich nur noch ab und an wenn der Rücken es erlaubt mit dem Denkmalamt in Kooperation auf "Schatzsuche" gehe - habe ich mich bisher nicht in den diversen Foren die es ja zu diesem Thema gibt umgeschaut- da ich jetzt in Pension bin habe ich hierfür nun genug Zeit :mrgreen:

Das relevante Funde beim Landesamt gemeldet wurden ist ein netter Scherz. Nicht zu diesem Zeitabschnitt von 1945. Dazu hat man leider kaum etwas eingepflegt und archiviert, da habe ich schon vor langer Zeit angefragt.

Kampfmittelräumdienst und Polizei haben mir schon etliche Infos dazu geben können, allerdings machen die ja auch nur ihren Job, und Hintergrundgeschichte zu gemachten Funden vom Kriegsende 1945, gehört da natürlich nicht dazu, weswegen es dazu nicht viel zu erfahren gab.

Grüße Ju
ROBLenggries Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:58

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon ROBLenggries » Fr 20. Jul 2018, 16:14

Schade - wohl doch kaum frequentiert das Forum
ROBLenggries Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 8
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 23:58

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Robuste Grabehacke


Robuste handliche Spitzhacke für Schatzsucher & Sondengänger. Der Stiel der Hacke kann herausgeschoben werden. Hierdurch verringert sich das Packmaß und er passt selbst in kleine Rucksäcke.

Mit der Grabehacke können Fundstücke schnell und trotzdem schonend geborgen werden. Der Detektor muß während des Ausgrabevorgangs nicht abgelegt werden, denn die Gewichtsverteilung der kleinen Spitzhacke ermöglicht ein zügiges einhändiges Ausgraben des Fundstücks.

Gewicht: ca. 1000 Gramm
Länge des Stiels: 40cm

Praxistipp: Im Baumarkt gibt es Werkzeughalter mit denen Dachdecker ihren Dachdeckerhammer am Gürtel befestigen. Diese kann man man hervorragend benutzen um die Grabehacke am Gürtel zu befestigen.




Zurück zu Militariasuche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste