ACHTUNG! Mit einer CORS-Spule kann man die Fundrate verdoppeln!
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 5000 Leser täglich.
Jetzt kostenlos anmelden!

Dolch

Forum zur Bestimmung von Militariafunden.

Moderator: DHS

Forumsregeln
Wichtig! NS-Symbole auf den gezeigten Fundstücken bitte abdecken.

Beitragvon wolly » Mo 16. Jul 2018, 21:37

Der Dolch ist eine kurze mehrschneidige Stichwaffe mit meist symmetrischem Griff.

Kann jetzt nur mit einem Zitat aus Wikipedia antworten wo ich jetzt noch mal nachgeschaut habe. Es gab allerdings auch dreischneidige Dolche mit eben drei Anschliffen.
Mit der Doppelschneide war mir allerdings vorher ein Bestimmungsmerkmal.

Allerdings alles ohne Gewähr, Wiki kann ja auch danebenliegen. :)
wolly Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 32
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 20:08

Information

Neues Forum, jetzt bitte beitreten!

Beitragvon G.Buchner » Di 17. Jul 2018, 11:48

G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 1985
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon useldinger » Di 17. Jul 2018, 12:37

Danke an alle :thanks
useldinger Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 249
Registriert: Do 16. Jan 2014, 23:59
Metallsonde: EuroTek PRO u. Omega 8000 und jetzt auch den Gerrett At pro

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon wolly » Di 17. Jul 2018, 17:24

Als Dolchmesser (frz. couteaux) bezeichnet man Dolche mit einschneidigen, messerartigen Klingen. [1] Das Heft ist ein symmetrisches Dolchheft mit einem verdicktem, oder einer Platte beschlagenem Knauf. Es besitzt kurze Parierstangen oder ein kleines Parierstück. Die Klinge eignet sich zum Schnitt und zum Stich. [2]

Aus Mittelalter-Wiki.

Wir redeten glaube ich von Dolchen nicht von Dolchmessern. :winken: :jump:
wolly Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 32
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 20:08

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon G.Buchner » Di 17. Jul 2018, 18:36

Wir reden immer über gefundene Artefakte mit kleinen Abweichungen. :winken: :weisheit:
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 1985
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon wolly » Di 17. Jul 2018, 18:38

:winken: :lol:
wolly Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 32
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 20:08

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Vorherige


  • Information

Ausrüstung - Robuste Grabehacke


Robuste handliche Spitzhacke für Schatzsucher & Sondengänger. Der Stiel der Hacke kann herausgeschoben werden. Hierdurch verringert sich das Packmaß und er passt selbst in kleine Rucksäcke.

Mit der Grabehacke können Fundstücke schnell und trotzdem schonend geborgen werden. Der Detektor muß während des Ausgrabevorgangs nicht abgelegt werden, denn die Gewichtsverteilung der kleinen Spitzhacke ermöglicht ein zügiges einhändiges Ausgraben des Fundstücks.

Gewicht: ca. 1000 Gramm
Länge des Stiels: 40cm

Praxistipp: Im Baumarkt gibt es Werkzeughalter mit denen Dachdecker ihren Dachdeckerhammer am Gürtel befestigen. Diese kann man man hervorragend benutzen um die Grabehacke am Gürtel zu befestigen.




Zurück zu Militariafunde

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast