ACHTUNG! Mit einer CORS-Spule kann man die Fundrate verdoppeln!
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 3 Millionen Seitenaufrufe im Monat.
Jetzt kostenlos anmelden!

Fundreinigung

Bodenfunde und Münzen fachgerecht reinigen und konservieren.

Moderator: DHS

Beitragvon Iltis » Sa 7. Jul 2018, 13:40

Hallo zusammen,

ich würde gerne von euch wissen, wie ihr eure sehr rostigen Funde reinigt (zb mein Hufeisen).
Ich habe natürlich kein Elektrolysebad am Start und auch kein Ladegerät oder der gleichen...bin mitten im Umzug und im Oktober ziehe ich nochmals um ;-) also ist alles irgendwo in Kartons....

Wie kann ich dieses Teil reinigen? Ich habe Bürste, Wasser, Kukidenttabletten....und viel Zeit...

Vielen Dank für eure Tips!!!

LG der Markus


http://www.directupload.net/file/d/5136 ... pe_jpg.htm
Iltis Offline

Benutzeravatar
Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 29. Jun 2018, 17:57

Information

Beitragvon G.Buchner » Sa 7. Jul 2018, 20:58

Ich mache es vielfach ziemlich einfach. Ich lade einige Bekannte/Freunde ein, werfe den Smoker an und genieße ein paar Würstchen. In die Restglut lege ich die Eisenteile die ich entrosten will. Bei ca. 800 Grad (Rotglut) notfalls Holzkohle nachschütten. Wenn es weniger ist ist es auch nicht schlimm. Dann die Teile ins Wasser werfen. Nach dem x-ten Bier die Teile herausholen. Jedem eine Drahtbürste in die Hand drücken und bürsten lassen. (Immer so viel Freunde einladen wie viel Teile vorhanden sind) Die Teile auf dem Rost trocknen (einbrennen) nachdem sie mit Leinöl bestrichen wurden.,
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 1962
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Camino » So 8. Jul 2018, 07:17

G.Buchner hat geschrieben:Ich mache es vielfach ziemlich einfach. Ich lade einige Bekannte/Freunde ein, werfe den Smoker an und genieße ein paar Würstchen. In die Restglut lege ich die Eisenteile die ich entrosten will. Bei ca. 800 Grad (Rotglut) notfalls Holzkohle nachschütten. Wenn es weniger ist ist es auch nicht schlimm. Dann die Teile ins Wasser werfen. Nach dem x-ten Bier die Teile herausholen. Jedem eine Drahtbürste in die Hand drücken und bürsten lassen. (Immer so viel Freunde einladen wie viel Teile vorhanden sind) Die Teile auf dem Rost trocknen (einbrennen) nachdem sie mit Leinöl bestrichen wurden.,

Na ja denk deine Freunde werden nicht oft zum Grillen kommen ausser du hast genügend Bier am Start :D
Camino Offline


Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 210
Registriert: Do 28. Sep 2017, 19:56
Metallsonde: XP ADX 150 Pro Macro Racer2

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon G.Buchner » So 8. Jul 2018, 09:10

:jump: :winken:
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 1962
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Iltis » So 8. Jul 2018, 12:35

klingt nach einer entspannenden Methode :-)

Danke

LG
Markus
Iltis Offline

Benutzeravatar
Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 29. Jun 2018, 17:57

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon metallisteinkation » Mo 9. Jul 2018, 23:09

Dabei muss ich weinen. Macht man das manchmal wirklich mit noch mehr Feuer?
metallisteinkation Offline


Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 126
Registriert: Mo 9. Jul 2018, 21:56
Metallsonde: ein kleines Modell aber OHO mit Tornado

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon G.Buchner » Di 10. Jul 2018, 09:31

Ja, bei Rotglut, ca 800 Grad.
Eine einfache Methode auch um Cloride auszutreiben.
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 1962
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Metalldetektor EuroTek PRO (LTE)


Eurotek PRO (LTE), das Euro steht für Europa, daher ein europäisches und kein an amerikanischen Münzen ausgerichtetes Leitwertsystem, Tiefenanzeige in Zentimeter anstatt in amerikanischen Inch. Besonders störfest gegenüber den Mobilfunknetzen, insbesondere gegenüber LTE!

Der Eurotek PRO (LTE) ist ein qualitativ hochwertiger Metalldetektor zu einem fast unschlagbar günstigen Preis. Die Metallsonde verfügt über eine für diese Preisklasse gute Tiefenleistung sowie ausgefeilte Technik zur Erkennung des im Boden befindlichen Objekts. Der schnelle Prozessor ermöglicht eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit und Signaltrennung bei niedrigem Stromverbrauch.

Leistungsdaten:
- Empfindlichkeit und Diskriminator regelbar
- Erkennen des im Boden befindlichen Metalls mit Hilfe von 100 Leitwertnummern im Display
- Die Tiefe eines Objekts wird im Display angezeigt
- 3 Töne zur akustischen Metallunterscheidung
- Ein "Overload" Alarm Ton warnt von großen Metallen in der Nähe der Spule
- Unerwünschte Metalle (z.B. Nägel, Alufolie) kann man im Disc Mode ausblenden
- Moderner Mikroprozessor zur schnellen Signalverarbeitung
- Pinpointmodus zur exakten Lokalisierung der Lage des Objekts im Boden
- Stabiler Handgriff und 3-teiliges verstellbares Gestänge, Gewicht ca. 1,1 Kg
- 20cm Rundspule ermöglicht eine hohe Kleinteileempfindlichkeit bei guter Suchtiefe
- Wasserdichte Spule für die Suche am Strand oder Badesee
- Frequenz 7,8 kHz, dadurch annähernd gleich hohe Empfindlichkeit auf Gold und Silber
- Kopfhöreranschluß (Lautsprecher wird dann automatisch abgeschaltet)
- Batteriezustandsanzeige im Display ständig zu sehen
- Läuft mit den preiswerten 9V Blockbatterien aus dem Discounter (Betriebszeit ca. 20 bis 25 Stunden)

Die bevorzugten Einstellungen lassen sich speichern und sind dann direkt nach dem Einschalten wieder da!




Zurück zu Restaurierung & Konservierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste