ACHTUNG! Mit einer CORS-Spule kann man die Fundrate verdoppeln!
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 3 Millionen Seitenaufrufe im Monat.
Jetzt kostenlos anmelden!

Meteorit (?) in Peru

Metoriten suchen, Funde bestimmen.

Beitragvon metallisteinkation » Mi 11. Jul 2018, 16:35

Hans_Marder hat geschrieben:(abhaengig von der Haerte des Gesteins)?

Achtung: Härte ≠ Widerständigkeit bei Steinchen. Darum interessiert die Archies auch immer das drum herum z.B. :winken:

Und Ja, es ist wohl eine geschmolzene Kugel. Evenuell von der Urform der Bazooka. Toller Fund. Wie teuer ist sowas in Peru?

EDIT: Die Bazooka war natürlich ein kleiner Witz.- 40cm....wie wurde die Kannone da rüber gebracht? Vielleicht ist es im Jungle dennoch anthropogen zu verorten, durch schmelzen. Eventuell zu sakralem Anlass. Schneid sie bloss nicht durch.
metallisteinkation Offline


Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 126
Registriert: Mo 9. Jul 2018, 21:56
Metallsonde: ein kleines Modell aber OHO mit Tornado

Information

Beitragvon metallisteinkation » Mi 11. Jul 2018, 18:00

Hast du sie gefunden? Man erlaubt sich auch gern Scherzchen mit Fragmenten des Campo Del Cielo Meteoriten. Er wird in Tonnen Grammweise verkauft. So nen FeNi Knödel kann man schnell hinplätschern. Mach mal Archimedes mit dem 40cm Teil. Dichte. Mehr Infos. Ansonsten tippe ich auf Leute, die gern riesen Schmelzkugeln verkaufen.

EDIT:KG->cm
metallisteinkation Offline


Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 126
Registriert: Mo 9. Jul 2018, 21:56
Metallsonde: ein kleines Modell aber OHO mit Tornado

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon G.Buchner » Mi 11. Jul 2018, 18:02

Wieso 40 Kg, ich denke 40 cm.
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 2013
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon metallisteinkation » Mi 11. Jul 2018, 18:05

G.Buchner hat geschrieben:Wieso 40 Kg, ich denke 40 cm.

sorry,
siehe EDIT
metallisteinkation Offline


Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 126
Registriert: Mo 9. Jul 2018, 21:56
Metallsonde: ein kleines Modell aber OHO mit Tornado

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon sese » Fr 13. Jul 2018, 01:41

Ein Freund von mir hat sie gefunden. Es gibt noch eine zweite Kugel. Sieht fast genauso aus. Er hat sie vor Jahrzehnten im Dschungel gefunden, und jetzt befinden sie sich in seinem Haus. In der Gegend waren die Spanier früher sehr aktiv. Es gibt hier noch alte Wege der conquistadores und sogar noch befestigte Inka-Wege, ... und immer noch unzählige Goldminen.
Diese Kugeln sind mir immer aufgefallen, und ich habe mich oft mit dem Besitzer darüber unterhalten.
Ich dachte, sie seien magnetisch, aber jetzt hat er mir erzählt, dass sie doch nicht magnetisch sind. Sorry.
Sehen in der Tat wie übergroße Kanonenkugeln aus.
Auffällig ist vor allem, dass sie extrem schwer sind.
Ob sie einen Wert haben, weiß ich nicht. Hier wird nur mit Gold und Silber gehandelt.
sese Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 20:11
Metallsonde: Teknetics Gamma

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon G.Buchner » Fr 13. Jul 2018, 05:46

Innerhalb der indigenen Tradition herrscht die Legende vor, es handele sich um Kanonenkugeln des Donnergottes Tara oder Tlachque, welcher sie mittels seines Blasrohres gegen die Serken, die Wind- und Hurrikangötter, gefeuert habe.

Hier ein paar grössere.
Wer nicht soweit fahren will, gehe nach Bosnien- Herzogewina.
http://de.euronews.com/2016/04/18/myste ... a-entdeckt
Dateianhänge
k32-016.jpg
k32-016.jpg (58.36 KiB) 31-mal betrachtet
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 2013
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon sese » Fr 13. Jul 2018, 08:04

Wow !!! Vielen Dank für den link !

Ich hatte mal einen Bericht gesehen darüber, dass vielerorts diese mysteriösen Steinkugeln entdeckt wurden.
sese Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 9
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 20:11
Metallsonde: Teknetics Gamma

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Vorherige


  • Information

Ausrüstung - Metalldetektor EuroTek PRO (LTE)


Eurotek PRO (LTE), das Euro steht für Europa, daher ein europäisches und kein an amerikanischen Münzen ausgerichtetes Leitwertsystem, Tiefenanzeige in Zentimeter anstatt in amerikanischen Inch. Besonders störfest gegenüber den Mobilfunknetzen, insbesondere gegenüber LTE!

Der Eurotek PRO (LTE) ist ein qualitativ hochwertiger Metalldetektor zu einem fast unschlagbar günstigen Preis. Die Metallsonde verfügt über eine für diese Preisklasse gute Tiefenleistung sowie ausgefeilte Technik zur Erkennung des im Boden befindlichen Objekts. Der schnelle Prozessor ermöglicht eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit und Signaltrennung bei niedrigem Stromverbrauch.

Leistungsdaten:
- Empfindlichkeit und Diskriminator regelbar
- Erkennen des im Boden befindlichen Metalls mit Hilfe von 100 Leitwertnummern im Display
- Die Tiefe eines Objekts wird im Display angezeigt
- 3 Töne zur akustischen Metallunterscheidung
- Ein "Overload" Alarm Ton warnt von großen Metallen in der Nähe der Spule
- Unerwünschte Metalle (z.B. Nägel, Alufolie) kann man im Disc Mode ausblenden
- Moderner Mikroprozessor zur schnellen Signalverarbeitung
- Pinpointmodus zur exakten Lokalisierung der Lage des Objekts im Boden
- Stabiler Handgriff und 3-teiliges verstellbares Gestänge, Gewicht ca. 1,1 Kg
- 20cm Rundspule ermöglicht eine hohe Kleinteileempfindlichkeit bei guter Suchtiefe
- Wasserdichte Spule für die Suche am Strand oder Badesee
- Frequenz 7,8 kHz, dadurch annähernd gleich hohe Empfindlichkeit auf Gold und Silber
- Kopfhöreranschluß (Lautsprecher wird dann automatisch abgeschaltet)
- Batteriezustandsanzeige im Display ständig zu sehen
- Läuft mit den preiswerten 9V Blockbatterien aus dem Discounter (Betriebszeit ca. 20 bis 25 Stunden)

Die bevorzugten Einstellungen lassen sich speichern und sind dann direkt nach dem Einschalten wieder da!




Zurück zu Meteoriten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste