ACHTUNG! Mit einer CORS-Spule kann man die Fundrate verdoppeln!
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 3 Millionen Seitenaufrufe im Monat.
Jetzt kostenlos anmelden!

Kohliger Chondrit?

Metoriten suchen, Funde bestimmen.

Beitragvon Löwentrupp » So 4. Okt 2015, 15:40

Stein 2.JPG
Stein 2.JPG (37.67 KiB) 282-mal betrachtet

Stein 1.JPG
Stein 1.JPG (39.24 KiB) 282-mal betrachtet


Hallo,
wir sind neu hier und ich brauche einen Tipp von Euch!
Könnte das ein kohliger Chondrit sein? Die Dichte passt schonmal (2,5).
Lag 30cm tief in einer kleinen Wiese am Waldrand ganz oben auf einem Berg.
Der Stein ist ganz schwach magnetisch.
Seltsam sind die glatten, glänzenden schwarzen Stellen im Stein. Wenn man dran kratzt, lösen sich dünne goldfarbene Blättchen ab. Die Stelle selber bleibt aber schwarz.
Ich würde den Stein auch gerne mal analysieren lassen, nur wo?

Kann uns Jemand helfen?

Vielen Dank und einen schönen Sonntag :winken:
Löwentrupp Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 11. Sep 2015, 21:45
Wohnort: RLP

Information

Beitragvon Sondelmeister » So 4. Okt 2015, 20:51

Es könnte ein Meteorit sein.

Mit den goldenen Plättchen ist Kohliger Chondrit, Mighei-Gruppe

Bild
Sondelmeister Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 00:15
Metallsonde: Discovery 3300

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Löwentrupp » Mi 7. Okt 2015, 12:29

Danke für den Tipp!
Habe mir zu der Gruppe die Bilder im Internet angeschaut, scheint zu passen!

Kannst Du mir auch sagen, wie man den Verwitterungsgrad feststellen kann, bzw. wo es Bilder dazu gibt? Kann nix finden.
Mein Stein scheint schon etwas länger auf/in der Erde gelegen zu haben.....
Löwentrupp Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 11. Sep 2015, 21:45
Wohnort: RLP

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Stuber » Mo 12. Okt 2015, 14:17

Hallo Löwentrupp
Erkundige dich übers Internet wo du bei dir in der Nähe ein Labor hast das EDX Analysen für privat Personen anbietet.
Mittels EDX Analyse wird die Chemischezusamensetzung ermittelt und man kann Gesteine und Mineralien zu 100% bestimmen.
Gut Fund
Stuber
Stuber Offline

Benutzeravatar
Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 360
Registriert: So 23. Aug 2015, 10:12
Metallsonde: Xp Goldmaxx power

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Stuber » Mo 12. Okt 2015, 14:40

Eine EDX Analyse ist allerdings mit Kosten verbunden.
Ein anderer Tipp wäre, melde dich beim Mineralienatlas an und stell Fotos dort ein.
Da sind Geologen,Mineralogen und Leute die sich seid Jahren intensiv mit der Bestimmung beschäftigen.
Gut Fund
Stuber
Stuber Offline

Benutzeravatar
Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 360
Registriert: So 23. Aug 2015, 10:12
Metallsonde: Xp Goldmaxx power

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Bulli829 » Di 22. Mai 2018, 21:45

Hallo, ich schreibe hier nur um meine 25 Beiträge voll zu bekommen und das Forum ganz zu nutzten.
Bulli829 Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 31
Registriert: Di 22. Mai 2018, 20:36

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Robuste Grabehacke


Robuste handliche Spitzhacke für Schatzsucher & Sondengänger. Der Stiel der Hacke kann herausgeschoben werden. Hierdurch verringert sich das Packmaß und er passt selbst in kleine Rucksäcke.

Mit der Grabehacke können Fundstücke schnell und trotzdem schonend geborgen werden. Der Detektor muß während des Ausgrabevorgangs nicht abgelegt werden, denn die Gewichtsverteilung der kleinen Spitzhacke ermöglicht ein zügiges einhändiges Ausgraben des Fundstücks.

Gewicht: ca. 1000 Gramm
Länge des Stiels: 40cm

Praxistipp: Im Baumarkt gibt es Werkzeughalter mit denen Dachdecker ihren Dachdeckerhammer am Gürtel befestigen. Diese kann man man hervorragend benutzen um die Grabehacke am Gürtel zu befestigen.




Zurück zu Meteoriten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste