ACHTUNG! Mit einer CORS-Spule kann man die Fundrate verdoppeln!
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 3 Millionen Seitenaufrufe im Monat.
Jetzt kostenlos anmelden!

Unterbringung Kleinkram

Tipps für die optimale Ausrüstung.

Beitragvon Ebinger1 » Sa 7. Jan 2012, 16:32

Jahrelang habe ich meinen ganzen Kleinkram (Ersatzbatterien, Regensachen, Handschuhe, Lampen, Taschentücher, Handy, Isoband, Kleinwerkzeug, Flasche, Propointer, Regenzeug, Messer, Eispickel, Klappspaten, Fundbeutel,...) im Rucksack mit mir rumgeschleppt...

Dann hat mich das ewige Rucksack an und aus so abgenervt das ich mich mal eine ruhige Stunde hingesetzt habe und mein Hirn anfing zu martern.

Ergebnis:

Ich habe mir ein Koppeltragezeug der BW zugelegt.
In verschiedenen Taschen (z.B.: Magazintaschen: Batterien, Lampen, Handschuhe; ABC-Tasche: regenzeug und Karten, Feldflaschentasche: Kleinfunde und Flasche; Spatentasche...) habe ich nun meine komplette Ausrüstung griffbereit.
Den Eispickel habe ich in einem Hammerhalter am Tragezeug befestigt.
Nun ist die Last ausgewogen verteilt und alles Wichtige ist einfach und schnell zu greifen und die Bewegungsfreiheit ist mehr als ausreichend.

Nach über einem Jahr Tests kann ich nur zu dieser Lösung raten...

LG

Ebinger1
*

Aktion Archäologie
Verband zur Erforschung, Dokumentation und Erhaltung des geschichtlichen Erbes
Ebinger1 Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 8281
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 00:24

Information

Beitragvon sicarius » Sa 7. Jan 2012, 22:16

Gute Idee, martere mir den Kopf um einen Schraubenzieher mitzutragen ? Habe schon Zwei verloren. :o
gugf sicarius
sicarius Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 228
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 01:52
Wohnort: Noricum

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Ebinger1 » So 8. Jan 2012, 00:26

Ich liebe lange und ausgedehnte Exkursionen zum Auffinden neuer Suchgebiete. Da kommen an einem Tag auch schon mal 15 und mehr Kilometer zusammen. Da möchte ich mich dann nicht nach 2 Stunden ärgern wenn die Batterien leer sind oder ein Nieselregen aufkommt...

War vor ein ein paar Tagen 8 Stunden im Wald unterwegs um eine ungenau beschriebene Absturzstelle eines Bombers aus dem WK2 aufzufinden.
Jedes mitgeschleppte Ausrüstungsteil hat sich mal wieder bewährt.

LG
*

Aktion Archäologie
Verband zur Erforschung, Dokumentation und Erhaltung des geschichtlichen Erbes
Ebinger1 Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 8281
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 00:24

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Jabadu » Do 7. Jun 2018, 10:24

Ja, die BW-Ausrüstung.
Haben auch viel Mist, aber einiges ist doch brauchbar. :thumbup
Jabadu Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 5. Mai 2018, 21:43

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Robuste Grabehacke


Robuste handliche Spitzhacke für Schatzsucher & Sondengänger. Der Stiel der Hacke kann herausgeschoben werden. Hierdurch verringert sich das Packmaß und er passt selbst in kleine Rucksäcke.

Mit der Grabehacke können Fundstücke schnell und trotzdem schonend geborgen werden. Der Detektor muß während des Ausgrabevorgangs nicht abgelegt werden, denn die Gewichtsverteilung der kleinen Spitzhacke ermöglicht ein zügiges einhändiges Ausgraben des Fundstücks.

Gewicht: ca. 1000 Gramm
Länge des Stiels: 40cm

Praxistipp: Im Baumarkt gibt es Werkzeughalter mit denen Dachdecker ihren Dachdeckerhammer am Gürtel befestigen. Diese kann man man hervorragend benutzen um die Grabehacke am Gürtel zu befestigen.




Zurück zu Sonstige Ausrüstung und Bekleidung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast