ACHTUNG! Mit einer CORS-Spule kann man die Fundrate verdoppeln!
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Hier klicken und informieren:
>>> Die besten Metalldetektoren im Vergleich (Stand 2023) <<<

Massig Anfängerfehler :-D Bitte um Hilfe :-)

Alle Themen rund um Schatzsuche und Sondengehen, Einsteigertipps, Fundplatzrecherche.

Beitragvon hjonas93 » So 6. Jan 2013, 16:14

Hallo werte Schatzsucher-Gemeinde,

war heute das erste Mal ''sondeln'', wenn man es so nennen kann :D

Wie gesagt, bin völlig neu in dem Thema, obwohl ich mich für das sondeln schon länger interessiere.
Daher bitte ich um Rücksicht und hoffe, dass ihr mir kompetent weiterhelfen könnt :thumbup .

Nun zum wesentlichen...

Habe Mitte dieser Woche meinen Detektor von der Firma Klarstein (-.-) erhalten, da bei mir für etwas teureres leider das Geld fehlt.
Werde mir jedoch bald einen besseren zulegen.
Nunja, das Ding wie vorgeschrieben eingestellt. Testlauf mit einem Ring gemacht. Alles wunderbar. Gut, dachte ich mir, gehste mal auf gut Glück in den Wald.

Bei uns in ein Waldstück gegangen und angefangen zu suchen. Leider nichts. Komischwerweise, reagierte mein Detektor auch nur recht schleppend, wenn ich mein Schüppchen auf den Boden legte und drüberschwenkte.
Bin daraufhin ins nächste Waldstück, wo angeblich aus dem 2.WK ein Flugzeugabsturz gelegen haben soll. Ebenfalls nichts gefunden, und nach Hause gefahren da das Wetter mittlerweile echt zu beschissen war.

Nun fragte ich mich generell, ob man durch Laub generell schlechter suchen kann, und man besser auf großen Wiesen sucht :?: Oder sollte ich mir vorher erstmal ne vernünftige Sonde zulegen, bevor ich mir über so etwas Gedanken mache? ;)

Hoffe ihr helft mir auch, bei den vielleicht etwas ''dämlichen'' Fraegn weiter :)

Gruß !
hjonas93 Offline


 

Information

Beitragvon Caddy » So 6. Jan 2013, 16:20

hjonas93 hat geschrieben: ...

Habe Mitte dieser Woche meinen Detektor von der Firma Klarstein (-.-) erhalten, da bei mir für etwas teureres leider das Geld fehlt.

....

Gruß !


Habe von dem Technikkram auch keine Ahnung, was ist das für ein MD der Firma Klarstein ?

Und, dämliche Fragen gibts (so gesehen) nicht, jeder fängt mal an. Bin auch noch Anfänger und lerne immer gerne dazu.

Gruss Caddy
Caddy Offline


Spezialist (Rang 6 von 7)
 
Beiträge: 755
Registriert: Mi 31. Okt 2012, 12:44

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon hjonas93 » So 6. Jan 2013, 16:29

KT - MD - 061 heißt der.

Gruß :)
hjonas93 Offline


 

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Guybrush » So 6. Jan 2013, 17:55

Warum fängst du mit deiner suche im Wald an? da stehen doch überall Bäume!
Und denk daran wenn du weiter im Wald suchst sei immer sehr gut beleuchtet bevor dich noch ein Jäger mit ein Schwein verwechselt :!: :!: :!:
Gruß Guybrush

TEKNETICS Detektoren sind die Ferraris unter den Detektoren
Guybrush Offline

Benutzeravatar
Spezialist (Rang 6 von 7)
 
Beiträge: 757
Registriert: Sa 25. Feb 2012, 01:25

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Ebinger1 » So 6. Jan 2013, 18:43

Ich bin mir nicht sicher ob Du Fehler gemacht hast... aber bestimmt kannst Du ein paar Dinge anders machen.

Die dumme Regel:
Finden kannst Du nur da wo jemand etwas verloren, vergessen oder versteckt hat.

Wir reagiert und funktioniert Dein Detektor?
Damit würde ich mich zuerst einmal beschäftigen. Nimm die Gebrauchsanweiseung, studiere sie und teste mit unterschiedlichen Metallen / Gegenständen den Detektor aus. Zuerst an der Luft, dann in unterschiedlichen Tiefen im Boden.
Durch diese Trockenübungen bekommst Du schnell ein Gefühl für Deinen Detektor.

Zauberworte:
Dann gibt es noch ein paar Zauberworte.
Recherge, Ausdauer, Gesetzeslage
Wenn Du diese ein wenig betrachtest / nachgelesen / hinterfragt hast, dann lassen schönere Funde nicht all zu lange auf sich warten.

Leistungsfähigkeit:

Es gibt bessere Detektoren als den Klarstein... Aber dazu wirst Du auch 1000 Vorschläge bekommen.
Arbeite Dich erst mal mit dem Gerät ein und verschaffe Dir einen Eindruck ob Du auch Spass am Hobby hast. Dann kannst Du immer noch darüber nach denken mehr Geld in die Hand zu nehmen.

Mein Wunsch:

Viel Erfolg!
...und wenn Du noch mehr Fragen hast, frag ruhig!
Hier gibt es eine ganze Menge nette Leute die noch viel kompetentere Antworten liefern können.
*

Aktion Archäologie
Verband zur Erforschung, Dokumentation und Erhaltung des geschichtlichen Erbes
Ebinger1 Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 8281
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 00:24

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon exuser3 » So 6. Jan 2013, 21:37

hm den einzigsten fehler den du gemacht hast den ich sehe ist der detektor. leider muss man sagen das du dein geld besser hättest anlegen können. ich denke du wirst so 70-80€ dafür bezahlt haben. das hätte für nen gebrauchten garret ace 150 (neupreis ca 150€) gereicht der zwar auch nicht sehr einsteigerfreundlich ist, aber einer der günstigsten ist die auch etwas taugen.
Gruß Mcbane

alea iacta est
exuser3 Offline


Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 245
Registriert: So 5. Feb 2012, 11:16
Metallsonde: Tesoro Lobo ST

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Dalmat » So 6. Jan 2013, 23:53

Am Anfang Wurde ich die Finger von den Wald weg lassen und mit dieser Sonde hast du dein Anfänger Geld schlecht investiert.
Ein ACE 150 ist für den Anfang nicht schlecht doch für nur 70-80€ bekommt man einen 250 und der kann einiges mehr und dazu Super einfach zu bedienen.
Ach ja,einen ponpointer kann ich dir nur ans herz legen.

Falls du eine von den beiden die holst dann kann ich dir paar sehr gute Tipps zu den geben die sehr gut sind .


Gruß
Egal wie traurig Du bist,auf der Spule blinkt immer ein Licht für Dich.Ausser die Spule ist leer,dann nicht.
Dalmat Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 1757
Registriert: So 1. Apr 2012, 23:40
Metallsonde: XPGMP+XPDEUS+Garrett PP+Tripdigger

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Robuste Grabehacke


Robuste handliche Spitzhacke für Schatzsucher & Sondengänger. Der Stiel der Hacke kann herausgeschoben werden. Hierdurch verringert sich das Packmaß und er passt selbst in kleine Rucksäcke.

Mit der Grabehacke können Fundstücke schnell und trotzdem schonend geborgen werden. Der Detektor muß während des Ausgrabevorgangs nicht abgelegt werden, denn die Gewichtsverteilung der kleinen Spitzhacke ermöglicht ein zügiges einhändiges Ausgraben des Fundstücks.

Gewicht: ca. 1000 Gramm
Länge des Stiels: 40cm

Praxistipp: Im Baumarkt gibt es Werkzeughalter mit denen Dachdecker ihren Dachdeckerhammer am Gürtel befestigen. Diese kann man man hervorragend benutzen um die Grabehacke am Gürtel zu befestigen.




Zurück zu Schatzsuche und Sondengehen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste