Weltklasse! EuroTek (LTE) mit ordentlicher Leitwertanzeige für unter 200 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 3 Millionen Seitenaufrufe im Monat.
Jetzt kostenlos anmelden!

AKA Signum 7272 Tiefenwunder ?

Allgemeines zu Metalldetektoren. Für markenspezifische Diskussionen bitte die Unterforen nutzen.

Beitragvon Beowulf59 » Mi 11. Jun 2014, 02:17

GeorgF hat geschrieben:Ach...... wieviele Tiefenwunder ich schon besessen habe :ironie :gruebel: :gruebel:

den werd´ich mir wohl sparen :mrgreen:


:thumbup :mrgreen:
Beowulf59 Offline

Benutzeravatar
Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 01:14
Wohnort: Ruhrkessel
Metallsonde: Fisher F2 XP ADX150pro

Information

Metalldetektor EuroTek PRO LTE (Werbeeinblendung)


Der Eurotek PRO (LTE) ist ein qualitativ hochwertiger Metalldetektor zu einem fast unschlagbar günstigen Preis. Die Metallsonde verfügt über eine für diese Preisklasse gute Tiefenleistung sowie ausgefeilte Technik zur Erkennung des im Boden befindlichen Objekts. Der schnelle Prozessor ermöglicht eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit und Signaltrennung bei niedrigem Stromverbrauch.

Das neue Eurotek Pro Modell 2014 mit der Zusatzbezeichnung "LTE" hat eine hohe Festigkeit gegenüber der Störstrahlung aus dem im Aufbau befindlichen LTE-Handynetz.

Wissenswert: Eurotek PRO (LTE), das Euro steht für Europa, daher ein europäisches und kein an amerikanischen Münzen ausgerichtetes Leitwertsystem, Tiefenanzeige in Zentimeter anstatt in amerikanischen Inch!

Leistungsdaten:
- Empfindlichkeit und Diskriminator regelbar
- Erkennen des im Boden befindlichen Metalls mit Hilfe von 100 Leitwertnummern im Display
- Die Tiefe eines Objekts wird im Display angezeigt
- 3 Töne zur akustischen Metallunterscheidung
- Ein "Overload" Alarm Ton warnt von großen Metallen in der Nähe der Spule
- Unerwünschte Metalle (z.B. Nägel, Alufolie) kann man im Disc Mode ausblenden
- Moderner Mikroprozessor zur schnellen Signalverarbeitung
- Pinpointmodus zur exakten Lokalisierung der Lage des Objekts im Boden
- Stabiler Handgriff und 3-teiliges verstellbares Gestänge, Gewicht ca. 1,1 Kg
- 20cm Rundspule ermöglicht eine hohe Kleinteileempfindlichkeit bei guter Suchtiefe
- Wasserdichte Spule für die Suche am Strand oder Badesee
- Frequenz 7,8 kHz, dadurch annähernd gleich hohe Empfindlichkeit auf Gold und Silber
- Kopfhöreranschluß (Lautsprecher wird dann automatisch abgeschaltet)
- Batteriezustandsanzeige im Display ständig zu sehen
- Läuft mit den preiswerten 9V Blockbatterien aus dem Discounter (Betriebszeit ca. 20 bis 25 Stunden)

Die bevorzugten Einstellungen lassen sich speichern und sind dann direkt nach dem Einschalten wieder da!




Beitragvon Optimus » Mi 11. Jun 2014, 09:30

Ich vergleiche:
900€ könnten günstig sein, wäre da nicht ein 379€ Reisedetektor der in 35cm Tiefe im verwitterten Granitsand eine
holländische Goldmünze detektiert. Natürlich ist dieser Sand nicht stark mineralisiert, aber wesentlich Aussagefähiger
als diese Luftnummer. Der fix eingestellte
Diskriminator blendet mindestens Hufnägel aus. Natürlich sieht der AKA technisch modern aus, nicht wie ein Spielzeug? Reisedetektor.
Frauen sehen vor der Hochzeit auch wie Paradiesvögel aus, und danach...??? :ironie
Jetzt bekomme ich bestimmt eine Abmahnung von der Steuersünderin Alice Schwarzer.


Optimus
Optimus Offline


Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 207
Registriert: Mi 30. Apr 2014, 09:56
Wohnort: Erde

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Iceman1 » Mi 11. Jun 2014, 19:53

Da ist eine Höllenmaschine, das Ding hat der Teufel gemacht. Jedoch kann man diese scheinbar nur aus dem Ausland beziehen und eine deutsche Bedienungsanleitung ist auch nicht dabei. Im Garantiefall wäre die Kommunikation sicher schwer und evt. problembehaftet. Also ich möchte da kein Vorreiter sein. Vielleicht kann irgendwann mal ein deutscher Bastler so ein ähnliches Teil nachbauen (mit weniger Schnick Schnack). Andererseits denke ich gerade, wenn ich wegen jeder Bierdose ein metertiefes Loch graben müßte (im verwurzelten Waldboden)......naja nach dem 4. Loch wäre ich breit und der Tag gelaufen. Ansonsten alle Achtung, aber ich stürze mich vorerst auf den Golden Mask.

Iceman
"Jage nicht was du nicht töten kannst."
Iceman1 Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 1335
Registriert: Mi 7. Mai 2014, 10:27
Wohnort: Berlin
Metallsonde: Teknetics T2 Special und Eurotec Pro

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon ph60 » Mi 11. Jun 2014, 22:22

Iceman1 hat geschrieben:Da ist eine Höllenmaschine, das Ding hat der Teufel gemacht. Jedoch kann man diese scheinbar nur aus dem Ausland beziehen und eine deutsche Bedienungsanleitung ist auch nicht dabei. Im Garantiefall wäre die Kommunikation sicher schwer und evt. problembehaftet. Also ich möchte da kein Vorreiter sein. Vielleicht kann irgendwann mal ein deutscher Bastler so ein ähnliches Teil nachbauen (mit weniger Schnick Schnack). Andererseits denke ich gerade, wenn ich wegen jeder Bierdose ein metertiefes Loch graben müßte (im verwurzelten Waldboden)......naja nach dem 4. Loch wäre ich breit und der Tag gelaufen. Ansonsten alle Achtung, aber ich stürze mich vorerst auf den Golden Mask.

Iceman


Hallo Iceman1,
bin schon auf Dein Urteil gespannt, hast ihn schon bestellt? :jump:

Gruß
Peter
ph60 Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 1760
Registriert: Do 27. Mär 2014, 11:10
Metallsonde: XP Deus

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Iceman1 » Mi 11. Jun 2014, 22:50

Hallo Peter.

Der Golden Mask soll mein Detektor sein und ich möchte gern den Eurotek als Zweitgerät behalten und wenn später die Sonderanfertigung von Olaf dazukommt werde ich den Eurotek verkaufen. Jetzt kommt erstmal der Urlaub und meine Alte heult schon wegen des Geldes aber nach dem Urlaub schlage ich zu, egal..dann kann die Olle wiehern, blöcken und muhen, das ist mir dann egal... ich hole ihn mir!!!

in diesem Sinne und viele Grüße vom

Iceman
"Jage nicht was du nicht töten kannst."
Iceman1 Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 1335
Registriert: Mi 7. Mai 2014, 10:27
Wohnort: Berlin
Metallsonde: Teknetics T2 Special und Eurotec Pro

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Wallenstein » Mi 11. Jun 2014, 22:58

Ich wäre vorsichtig. Werte in Luft kann man durch das Erhöhen der Sendespannung ins Extreme treiben. Auf dieser Basis funktioniert auch mein EAGLE II SL. Ich habe die Sendespannung an der Spule erhöht.

Das bringt nur im trockenen Sandboden einen Vorteil. In mineralisiertem Boden ist es ein Nachteil, da die hohe Spannung/Sendeleistung natürlich auch den Boden anregt, was dann das Signal letztendlich verschluckt. Ist so wie wenn ich mit Fernlicht in Nebel fahre.
Jens Diefenbach
Wallenstein Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 4049
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 00:23
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Metallsonde: Teknetics T2 V9 und EuroTek PRO

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Iceman1 » Mi 11. Jun 2014, 23:07

So scheint doch nicht alles Gold was da glänzt.....allein die Praxis zeigt den Favoriten.

Ice
"Jage nicht was du nicht töten kannst."
Iceman1 Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 1335
Registriert: Mi 7. Mai 2014, 10:27
Wohnort: Berlin
Metallsonde: Teknetics T2 Special und Eurotec Pro

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Ragnar » Mi 11. Feb 2015, 00:09

Hr.Kaleu hat geschrieben:Ihr seid beide gute Beobachter, @Ebinger hats ja schon in seinem Post (Signalfreudigkeit bei Bodenwellen) angedeutet bzw. hat es sicherlich Gründe warum der Bodenabgleich per Ziegelstein erfolgt. :o



Warum wurde denn der Bodenabgleich mit Ziegelsteinen gemacht?

Kann leider nix finden.

Wieso ist das so ?

Danke für Antwort.
Ragnar Offline


Aktives Mitglied (Rang 3 von 7)
 
Beiträge: 52
Registriert: Mo 8. Sep 2014, 20:01

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Wiedergänger » Mi 11. Feb 2015, 03:56

der signum ist supersensibel , auf mineralisierten böden ist es teilweise sehr schwer mit dem detektor einen korrekten bodenabgleich zu machen.
deshalb benutzen sie roten ziegelstein oder auch einen ferritmagneten , damit bekommt man immer eine bodenanpassung auf auf schwierigen böden hin.
da roter ziegel oder ferritmagneten einem boden vom leitwert angeblich am ähnlichsten sind
für lufttests wird auch empfohlen vorher mit ziegel oder ferrit den bbodenabgleich zu machen (steht so im handbuch)
allerdings ist dann die tiefenleistung bei der bodensuche etwas eingeschränkt im vergleich zu einer echten bodenanpassung.

Der AKA Signum ist ca. 20 % tiefer and andere geräte aus der Produktfamilie , als da wären der AKA Berkut und der AKA SOREX PRO .

letzteres gerät besitze ich.

Das alle diese Detektoren eine guten tiefenleistung mit der geeigneten spule erziehlen können liegt auf der hand, alle 3 genannten geräten unterstützen 1-30khz spulen.
und mit einer 1.5khz 15" spule sind 50cm ganz locker drinn, und zwar nicht in der luft .....


aktuell gibt es mehr als 20 verschiedene spulen für diese geräte , AKA lässt alle standartspulen von MARS MD aus der Ukraine herstellen http://en.marsmd.com/ , desweiteren gibts auch das komplette NEL Spulen Sortiment für die obengenannten 3 Detektoren, allerdings nur als 7khz variante.

MARS MD stellt auch einzelanfertigungen auf bestellung her, z.b. gibts auch 18" DD 1.5khz spulen für leute , die gerne mal so richtig mit der schaufel austoben wollen.

ich selber besitze eine 6x10" 7khz, eine 6x10" 20khz spule von AKA (mars md) und eine 8.5x12.5 NEL Hunter Spule (6.9khz)
demnächst werde ich noch eine multifrequenzspule bekommen 9.5x12.5" 3khz,7khz,14khz (auch MARS MD). die frequenz wird direkt am spulenkabel per kippschalter umgeschaltet. es gibt auch noch eine 13" 3khz,7khz und 12khz ausführung und 15" 3khz, 7khz und 22khz ....

Es wird immer nur eine Arbeitsfrequenz unterstützt, multifrequenz geräte sind das bisher nicht - sowas ist aber in der entwicklung.


für mich waren die hauptgründe den AKA sorex zu kaufen folgende :

-1-30kz Spulen , grosse auswahl für unterschiedliche situationen
- einfache bedienbarkeit
- sehr guter preis(damals) , damals beim kauf 580 euro inkl versand beim Bulgarischen Distributor (keine extra zölle!) - leider wurden die preise erhöht - jetzt kostet der AKA Sorex mit 10.5 DD 7khz standardspule 720 Euro - Euro und Rubel Verfall sei dank - intern wird da in dollar abgerechnet ... :)
AKA signum kostet jetzt knapp 1000 euro


- sehr leichtes gerät ca. 1.1-1.4kg mit spule - je nach spule
- sehr geringer stromverbrauch , 4x AA Batterien halten ca. 30-40 stunden (der AKA signum hält nur 10-20 stunden)
-lautstärke regelbar ,die eisen und buntmetall lautstärke sind seperat regelbar
- englische menues - englisches handbuch

der allerwichtigste grund :
eine sehr gute visuelle auswertung der leitwerte mit dem sogenannten Hodograph Diagram. dadurch gräbt man wesentlich weniger müll !!!

ähnliches bekommt man sonst nur bei der Whites VI3 serien, minelab ctx3030 und dem XP Deus mit dem richtigen programm .... und die preise für diese geräte sind bekannt.

was bringt diese Hodograph anzeige ? Sie gibt zusätzliche informationen über den zustand des gefundenen objekts :

Bild


das tolle ist , das in vielen fällen der müll relativ einfach von interessanten signalen unterscheidbar wird.

man beachte die anzeige, identischer leitwert - aber das erste bild zeigt einen flaschenverschluss

Bild

das zweite bild eine münze

Bild


das funktioniert vor allem sehr gut bei aluminimum folie und verrotteten kronkorken aller verwesungszuständen.
natürlich gibts es keinen perfekten metalldetektor der zaubern kann, mit zunehmender tiefe des objekts werden die anzeigen wie bei jedem anderen detektor immer uneindeutiger.
aber nach meiner persönlichen erfahrung funktioniert das in mindestens 80% der fälle sehr gut, wenn man sich es mal angetan hat mehrere tage einfach alles zu graben um die anzeigen zu verstehen , erlangt man sehr schnell vertrauen in die maschine. ich sammel mit diesem gerät wesentlich weniger müll , natürlich kann man nicht alles vermeiden.


Der AKA Sorex , Berkut und Signum detektoren laufen alle immer gleichzeitig in 2 betriebsmodi , all metal und discrimination. desweiteren haben die geräte 3-4 verschiedene suchalgorythmen je nach modell , der AKA Sorex hat 3 .
Es läuft also immer der RT = real time channel/ Echtzeit kanal im all metal mode und der ST = Short Tone channel / Kurz ton kanal auf dem die discrimination läuft. das mag sich erst ungewohnt anhören und anfühlen , ist aber sehr hilfreich, da der RT kanal in der regel schon wesentlich früher anschlägt wenn man sich einem objekt nähert als der ST kanal.

ausserdem ist es einfacher fehlsignale durch elektromagnetische störungen/ mineralisierte böden von echten objekten zu unterscheiden ,weil der RT kanal nur anschlägt , wenn da wirklich was liegt.
sobald die spule über den objekt ist, wird der RT kanal in der regel ausgeblendet und es läuft nur noch der Diskriminationskanal.
man kann diskrimination natürlich auch komplett weglassen. die tiefenleistung verändert sich dadurch nicht.


ich benutze fast nur den sogenannten MM mode - metal trash mode - der mit sehr kurzen tönen arbeitet und verdammt schnell ist - sehr zu empfehlen auf schrottigen böden.

der MSF mode läuft mit polyphonen tönen (zwitschert vor sich hin wie ein Whites Vi3) , ist langsamer - hilft aber bei fragwürdigen signalen oft weiter, weil da ein anderer algorhytmus zum einsatz kommt, der bei langsamen schwenken genauer ist.

der 3 mode is the SSF mode welcher alles ungefiltert direkt durchgibt, ähnlich wie ein analog detektor
irgendwo tief in den menues kann man auch die töne editieren , ein auto groundbalance mode (automatische echtzeit bodenanpassung) gibts auch, einen EMI Filter (filter gegen elektromagnetische störungen) der sehr gut funktioniert und die tiefenleistung nicht beeinträchtigt.

hier ein englisches video wo viele funktionen erklärt werden:

https://www.youtube.com/watch?v=__3-slV ... zMMQN7HGEQ

Wie tief ist der AKA Sorex Pro ?

die 7khz 6x10" spule ist aus meiner sicht sehr tief - auf leicht mineralisierten böden sind z.b. 1pf münzen aus der kaiserzeit / weimarer republik aus 25cm tiefe mit etwas übung nach meiner persönlichen erfahrung keine seltenheit.
die 20khz 6x10x spule ist superempfindlich , damit findet man auch 1x1millimeter kleine fetzen alufolie - kurz gesagt wesentlich mehr kleinkram. 20khz geht natürlich nicht ganz so tief, findet aber dafür alles was mit 7 und 14 khz spulen übersehen wird, stichwort: gold/silbermünzen die auf der schmalen seite in der erde liegen. aber das machen alle geräte relativ gut die bei 15-25khz arbeiten.

der AKA Berkut soll von der tiefenleistung ähnlich sein wie der AKA sorex , die menues sind ähnlich, die einstellmöglichkeiten etwas geringer, dafür gibts da mehr feste programme , die Hodograph anzeige gibts da auch.
Der AKA Signum ist laut hersteller ca. 20% empfindlicher als berkut und sorex pro - verfügt über wesentlich mehr einstellmöglichkeiten und ist damit auch etwas schwerer zu bedienen - der stromverbauch ist wesentlich höher - dafür auch die höhere tiefenleistung.

der Signum und Sorex Pro sind ein beliebter insidertipp in grossbritannien, da dort sehr viele gebiete , die seit jahrzehnten als völlig abgegrasst galten auf einmal wieder schöne objekte zum vorschein bringen mit den geräten.

die geräte haben eine menge mehr funktionieren, die ich jetzt nicht alle beschreiben kann.

preise vom bulgarischen Distributor Mikron hier:
http://www.akadetectors.com/products.ph ... a-products
man kann da auch direkt per email bestellen, bezahlung per paypal

wenn jemand fragen hat, versuche ich sie gerne zu beantworten.
Wiedergänger Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 204
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 23:17
Wohnort: Leipzig
Metallsonde: AKA Sorex Pro

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon DJHomer » Mi 11. Feb 2015, 10:40

na viel Spaß beim ausgraben der Dose aus 130cm :mrgreen:
DJHomer Offline


Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 239
Registriert: Mi 10. Dez 2014, 10:22
Wohnort: zu Hause
Metallsonde: Discovery 3300

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

VorherigeNächste


  • Information
Schatzsuche in einem alten Hohlweg


Zurück zu Allgemeine Diskussionen zu Metalldetektoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron