Weltklasse! EuroTek (LTE) mit ordentlicher Leitwertanzeige für unter 200 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 5000 Leser täglich.
Jetzt kostenlos anmelden!

Verkauf von Fundsachen

Das Forum für Umfragen.

Beitragvon Bastis » Mo 10. Nov 2014, 13:57

Wo mann noch richtig Geld bekomt,ist seltene Munition.Natührlich leere.Führ seltene Erprobungs geschoße zahlen vor allem Ammis und auch deutsche Sammler richtich Kohle!
Mußt natührlich ein bischen Ahnung haben.
Hinweis: Bilder und Dateianhänge können nur die registrierten Mitglieder dieses Forums ansehen. Bitte jetzt anmelden!
Wir sind das Pack!
Bastis Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 185
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:54
Metallsonde: Fischer F11 und Garett Pinnpointer

Information

Neues Forum, jetzt bitte beitreten!

Beitragvon Ebinger1 » Mo 10. Nov 2014, 18:58

Das Hobby wäre mir zu bombig. :thumbdown

Wie willst du ausschließen das es sich bei den aufgefundenen Objekten nicht doch zum Teil um scharfe Kampfmittel handelt?
*

Aktion Archäologie
Verband zur Erforschung, Dokumentation und Erhaltung des geschichtlichen Erbes
Ebinger1 Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 8281
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 00:24

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Bastis » Mo 10. Nov 2014, 20:41

Sind nich meine-leider...
Die schtammen vonn einem Übungsplatz,wo seid dem 1. Weltkrieg Geschütse erpropt wurden.Desshalb haben die auch kaine balistieschen Spitzen.Und sind aus Vollmaterieal.
Da sind Erpropungsteile dabei,die giebts sonst kein 2.mal. Mit 1,2,oder vielen Führungsbendern aus allen möglichen Materiealien.
Wir sind das Pack!
Bastis Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 185
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:54
Metallsonde: Fischer F11 und Garett Pinnpointer

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Ebinger1 » Mo 10. Nov 2014, 21:03

Mal ganz ehrlich:

Bei vielen Test, bzw. Versuchsgeschossen haben schon erfahrene Kampfmittelräumer Probleme zw. scharf, Vollmaterial, ohne Treibladung, mit Explosivladung, Brand-, Gas-, und was weiß ich nicht noch allem an Brisanzstoffen zu unterscheiden.

:gruebel: Wie soll denn ein Sondengänger, welcher nicht die komplette Fachbücherei an Bestimmungsbüchern und evtl. auch noch 50 Jahre praktischer Erfahrung und eine riesen Portion Glück und ein paar Schutzengeln, besitzt, den Quatsch solche Spielzeuge zu suchen, lang genug überleben :?:
*

Aktion Archäologie
Verband zur Erforschung, Dokumentation und Erhaltung des geschichtlichen Erbes
Ebinger1 Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 8281
Registriert: Sa 7. Jan 2012, 00:24

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon franz josef » Di 11. Nov 2014, 00:16

Bastis hat geschrieben:Sind nich meine-leider...
Die schtammen vonn einem Übungsplatz,wo seid dem 1. Weltkrieg Geschütse erpropt wurden.Desshalb haben die auch kaine balistieschen Spitzen.Und sind aus Vollmaterieal.
Da sind Erpropungsteile dabei,die giebts sonst kein 2.mal. Mit 1,2,oder vielen Führungsbendern aus allen möglichen Materiealien.


nicht deine leider?

ich könnt jedes mal ausrasten wenn ich solche sachen finde, da es für mich einfach nur schrott ist was überall rumliegt. egal ob aus dem 1. wk oder nicht.
franz josef Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 386
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 20:31
Metallsonde: Teknetics t2 se und fisher f2

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Bastis » Di 11. Nov 2014, 06:53

;) Wenn dir ein Ammi 150,-€ pro Schrotteil giebt,rastest du dan auch noch aus??? :ironie
Wir sind das Pack!
Bastis Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 185
Registriert: Mo 3. Mär 2014, 11:54
Metallsonde: Fischer F11 und Garett Pinnpointer

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon G.Buchner » Di 11. Nov 2014, 10:46

Fest steht eins: Die Sammler und Sucher werden immer mehr!
Für den einen ist es Schrott, der andere stellt es sich in die Vitrine. Der andere wiederum verkauft es.
Ist uns der homo oeconomicus in die genetische Wiege gelegt?
Sicherlich wäre es abwegig, einen stärker oder schwächer ausgeprägten Egoismus der meisten "Mitbürger" prinzipiell abzustreiten. Man kann sogar vermuten, dass selbst die Armen und Abgehängten in erster Linie nicht so sehr ein umfassend gerechtes soziales und solidarisches Gemeinwesen anstreben als vielmehr ein Entkommen aus dem Elend für sich selbst und bestenfalls ihre Verwandten und Freunde.
Hat man je davon gehört, dass ein Hartz-IV-Empfänger den gewonnenen Jackpot einem wohltätigen Zweck gespendet hat?
Wenn man den Menschen (Sucher) pausenlos einbleut, als faire und solidarische Bürger seien sie die gutmütigen Idioten, die als Einzige noch die Regeln und Normen (Gesetze und Verordnungen) respektieren, dann vergehen auch ihnen früher oder später Lust und Mut zum Anstand.

(Damit meine ich nicht dieses Forum)
Es sollte jedem selbst überlassen sein was er mit seinen Funden macht.
Vor allem sollte man etwas diskreter seine Funde einstellen, wenn überhaupt. Der Fundorte sowie die Begleitumstände haben in solchen öffentlichen Foren nichts zu suchen.
G.Buchner Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 1962
Registriert: Di 5. Aug 2014, 14:40
Wohnort: Deutschland

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon DHS » Di 11. Nov 2014, 11:35

G.Buchner hat geschrieben:Fest steht eins: Die Sammler und Sucher werden immer mehr!
Für den einen ist es Schrott, der andere stellt es sich in die Vitrine. Der andere wiederum verkauft es.
Ist uns der homo oeconomicus in die genetische Wiege gelegt?
Sicherlich wäre es abwegig, einen stärker oder schwächer ausgeprägten Egoismus der meisten "Mitbürger" prinzipiell abzustreiten. Man kann sogar vermuten, dass selbst die Armen und Abgehängten in erster Linie nicht so sehr ein umfassend gerechtes soziales und solidarisches Gemeinwesen anstreben als vielmehr ein Entkommen aus dem Elend für sich selbst und bestenfalls ihre Verwandten und Freunde.
Hat man je davon gehört, dass ein Hartz-IV-Empfänger den gewonnenen Jackpot einem wohltätigen Zweck gespendet hat?
Wenn man den Menschen (Sucher) pausenlos einbleut, als faire und solidarische Bürger seien sie die gutmütigen Idioten, die als Einzige noch die Regeln und Normen (Gesetze und Verordnungen) respektieren, dann vergehen auch ihnen früher oder später Lust und Mut zum Anstand.

(Damit meine ich nicht dieses Forum)
Es sollte jedem selbst überlassen sein was er mit seinen Funden macht.
Vor allem sollte man etwas diskreter seine Funde einstellen, wenn überhaupt. Der Fundorte sowie die Begleitumstände haben in solchen öffentlichen Foren nichts zu suchen.


Hoi,

ich stehe mit dir fast Komform, aber sehe das ein klein wenig anders .
Es gibt nach wie vor einen Ehrenkodex unter uns Sondengängern, egal ob mit NFG oder ohne NFG.
Ebi hatte ja schon das eine oder andere zu den "Unikatgeschossen" geschrieben/gesagt und ich kann ihm da nur Beipflichten.

Auch wenn es Unikate sind, sind es Kriegswaffen wenn sie noch Treibladungen etc. enthalten und fallen somit unter das Kriegswaffengesetz, da ist jeglicher Besitz, Erwerb und Verkauf Strafbar.

Ein Älterer Mann sagte mir mal wo kein Kläger da kein Richter. Ist was wahres dran ABER was wenn dem jenigen etwas zustößt dem ich eine "scharfe" was auch immer für die Vitrine verkauft habe, also mir wäre das die paar Öcken nicht Wert.

von daher Melden macht Frei und die Welt wieder ein bisschen Sicherer.

Gruß Olli :winken:
Unser wichtigstes Gut ist unsere Vergangenheit, aus ihr ziehen wir lehren für unsere Zukunft.
Lerne zu verstehen um unser aller Kulturelles Erbe zu schützen.

More, Comming soon!
DHS Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 1442
Registriert: Do 6. Mär 2014, 14:13
Wohnort: Limburg-Weilburg
Metallsonde: Teknetics Eurotek Tesoro

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Harlekin » Do 2. Apr 2015, 16:39

DHS hat geschrieben:
von daher Melden macht Frei und die Welt wieder ein bisschen Sicherer.

Gruß Olli :winken:


...dem ist nichts mehr hinzuzufügen :thumbup
Harlekin Offline

Benutzeravatar
Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 33
Registriert: Fr 20. Mär 2015, 13:53
Metallsonde: EuroTek PRO

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Saunameister5000 » Sa 6. Jun 2015, 03:06

Ich werde auch erst mal nichts verkaufen.
Heute habe ich das erste Mal gesondelt und mein erster Nagel wird schön eingerahmt. :thumbup
Saunameister5000 Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 6. Jun 2015, 02:35

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

VorherigeNächste


  • Information

Ausrüstung - Metalldetektor EuroTek PRO (LTE)


Eurotek PRO (LTE), das Euro steht für Europa, daher ein europäisches und kein an amerikanischen Münzen ausgerichtetes Leitwertsystem, Tiefenanzeige in Zentimeter anstatt in amerikanischen Inch. Besonders störfest gegenüber den Mobilfunknetzen, insbesondere gegenüber LTE!

Der Eurotek PRO (LTE) ist ein qualitativ hochwertiger Metalldetektor zu einem fast unschlagbar günstigen Preis. Die Metallsonde verfügt über eine für diese Preisklasse gute Tiefenleistung sowie ausgefeilte Technik zur Erkennung des im Boden befindlichen Objekts. Der schnelle Prozessor ermöglicht eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit und Signaltrennung bei niedrigem Stromverbrauch.

Leistungsdaten:
- Empfindlichkeit und Diskriminator regelbar
- Erkennen des im Boden befindlichen Metalls mit Hilfe von 100 Leitwertnummern im Display
- Die Tiefe eines Objekts wird im Display angezeigt
- 3 Töne zur akustischen Metallunterscheidung
- Ein "Overload" Alarm Ton warnt von großen Metallen in der Nähe der Spule
- Unerwünschte Metalle (z.B. Nägel, Alufolie) kann man im Disc Mode ausblenden
- Moderner Mikroprozessor zur schnellen Signalverarbeitung
- Pinpointmodus zur exakten Lokalisierung der Lage des Objekts im Boden
- Stabiler Handgriff und 3-teiliges verstellbares Gestänge, Gewicht ca. 1,1 Kg
- 20cm Rundspule ermöglicht eine hohe Kleinteileempfindlichkeit bei guter Suchtiefe
- Wasserdichte Spule für die Suche am Strand oder Badesee
- Frequenz 7,8 kHz, dadurch annähernd gleich hohe Empfindlichkeit auf Gold und Silber
- Kopfhöreranschluß (Lautsprecher wird dann automatisch abgeschaltet)
- Batteriezustandsanzeige im Display ständig zu sehen
- Läuft mit den preiswerten 9V Blockbatterien aus dem Discounter (Betriebszeit ca. 20 bis 25 Stunden)

Die bevorzugten Einstellungen lassen sich speichern und sind dann direkt nach dem Einschalten wieder da!




Zurück zu Umfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast