ACHTUNG! Mit einer CORS-Spule kann man die Fundrate verdoppeln!
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Sie müssen 25 Beiträge geschrieben haben um den vollen Zugang zu allen Forenbereichen zu erhalten.
Außerdem reduzieren sich dann die Werbeeinblendungen.
Viel Freude und Erfolg hier im Forum!

Brauche nun mal Klartext

Wissenswertes für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Archäologie, sowie Heimat- und Geschichtsvereinen. Beantragen einer Suchgenehmigung.

Beitragvon Mephistino » Di 23. Jan 2018, 19:26

naja, in SH darfst du ja auch dein eigenes Grundstück, sobald es als Wald gilt, nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr betreten...
"Die Grundsäulen der Demokratie sind die Gleichheit vor dem Gesetz, die Freiheit der Meinungsäusserung und die Einsicht, von beidem keinen Gebrauch zu machen." (Samuel L. Clemens)
Mephistino Offline

Benutzeravatar
Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 43
Registriert: So 26. Nov 2017, 01:24
Wohnort: Berlin

Information

Beitragvon Sucher » Mi 12. Sep 2018, 10:54

Hallo.Möchte mich als Schleswig-Holsteiner mal kurz zu Worte melden-Also-eine Strandsuchgenhmigung gibts problemlos.Die bezieht sich
dann nicht nur auf die Strände an Nord-und Ostsee,sondern auch auf die Binnengewässer.Heist im Klartext:Flüsse,Teiche und Tümpel.Aber nur im Uferbereich.Im Hinterland wäre es wieder gesondert genehmigungspflichtig.Parks,öffentliche Wege und Sandkisten geht problemlos.Tip:Am Besten günstige Zeiten auswählen,wo wenig oder besser gar kein Betrieb ist.
Wald geht gar nicht.Fälli unter das Landesforstgesetz.Und wenn ein Bauer nach der Ernte sein ok gibt,dann geht das auch,Es sei denn,ein Archäologe kommt auf seinem Fahrrad daher und beruft sich auf die Gesetzeslage usw.
Schöne Grüsse Rüdiger
Sucher Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 10. Mai 2018, 23:51
Metallsonde: DMax Pro

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Zulu » Do 13. Sep 2018, 22:51

Sucher hat geschrieben:Hallo.Möchte mich als Schleswig-Holsteiner mal kurz zu Worte melden-Also-eine Strandsuchgenhmigung gibts problemlos.Die bezieht sich
dann nicht nur auf die Strände an Nord-und Ostsee,sondern auch auf die Binnengewässer.Heist im Klartext:Flüsse,Teiche und Tümpel.Aber nur im Uferbereich.Im Hinterland wäre es wieder gesondert genehmigungspflichtig.Parks,öffentliche Wege und Sandkisten geht problemlos.Tip:Am Besten günstige Zeiten auswählen,wo wenig oder besser gar kein Betrieb ist.
Wald geht gar nicht.Fälli unter das Landesforstgesetz.Und wenn ein Bauer nach der Ernte sein ok gibt,dann geht das auch,Es sei denn,ein Archäologe kommt auf seinem Fahrrad daher und beruft sich auf die Gesetzeslage usw.
Schöne Grüsse Rüdiger

Gut zu wissen danke :thumbup
Français non par le sang reçu mais par le sang versé.
Zulu Offline

Benutzeravatar
Spezialist (Rang 6 von 7)
 
Beiträge: 596
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 02:41
Metallsonde: Garett ACE 250

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Zulu » Do 13. Sep 2018, 22:51

Mephistino hat geschrieben:naja, in SH darfst du ja auch dein eigenes Grundstück, sobald es als Wald gilt, nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr betreten...

Ohje :?: :mrgreen: :mrgreen:
Français non par le sang reçu mais par le sang versé.
Zulu Offline

Benutzeravatar
Spezialist (Rang 6 von 7)
 
Beiträge: 596
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 02:41
Metallsonde: Garett ACE 250

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Vorherige


  • Information

Ausrüstung - Robuste Grabehacke


Robuste handliche Spitzhacke für Schatzsucher & Sondengänger. Der Stiel der Hacke kann herausgeschoben werden. Hierdurch verringert sich das Packmaß und er passt selbst in kleine Rucksäcke.

Mit der Grabehacke können Fundstücke schnell und trotzdem schonend geborgen werden. Der Detektor muß während des Ausgrabevorgangs nicht abgelegt werden, denn die Gewichtsverteilung der kleinen Spitzhacke ermöglicht ein zügiges einhändiges Ausgraben des Fundstücks.

Gewicht: ca. 1000 Gramm
Länge des Stiels: 40cm

Praxistipp: Im Baumarkt gibt es Werkzeughalter mit denen Dachdecker ihren Dachdeckerhammer am Gürtel befestigen. Diese kann man man hervorragend benutzen um die Grabehacke am Gürtel zu befestigen.




Zurück zu Gesetzeslage und Zusammenarbeit mit der Archäologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast