ACHTUNG! Mit einer CORS-Spule kann man die Fundrate verdoppeln!
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Sie müssen 25 Beiträge geschrieben haben um den vollen Zugang zu allen Forenbereichen zu erhalten.
Außerdem reduzieren sich dann die Werbeeinblendungen.
Viel Freude und Erfolg hier im Forum!

Niedersachsen: Wer was meldet kann am Ende dumm dastehen

Wissenswertes für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Archäologie, sowie Heimat- und Geschichtsvereinen. Beantragen einer Suchgenehmigung.

Beitragvon Wallenstein » Do 28. Sep 2017, 18:12

Niedersachsen: Wer einen Zufallsfund meldet, kann am Ende sehr dumm dastehen! :weisheit:

https://www.az-online.de/uelzen/bad-bev ... 21943.html

Interessant wie die Archis in Niedersachsen eine Fundmeldung bewerten:

Zitat: „Es wäre das Gleiche, als wenn ein Wilderer sich selbst anzeigt und sagt, er habe etwas ganz Seltenes geschossen und man müsse doch dankbar dafür sein“, findet Mahler einen plakativen Vergleich.


Es ist festzustellen, dass die Archis mit Mahler wieder den "hellsten Geist" vorgeschickt haben um ein Interview zu geben. Wenn es einem darum geht, dass auch zukünftig Zufallsfunde gemeldet werden, dann sollte man sich solche Sätze verkneifen.
Jens Diefenbach
Wallenstein Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 4006
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 00:23
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Metallsonde: Teknetics T2 V9 und EuroTek PRO

Information

Beitragvon Wallenstein » Do 28. Sep 2017, 19:09

Das musste ich doch mal dauerhaft verweigen:

http://www.schatzsucherzeitung.de/archa ... nd-melden/
Jens Diefenbach
Wallenstein Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 4006
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 00:23
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Metallsonde: Teknetics T2 V9 und EuroTek PRO

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon 8hunter » Do 28. Sep 2017, 19:30

[quote="Wallenstein"
Interessant wie die Archis in Niedersachsen eine Fundmeldung bewerten:

Zitat: „Es wäre das Gleiche, als wenn ein Wilderer sich selbst anzeigt und sagt, er habe etwas ganz Seltenes geschossen und man müsse doch dankbar dafür sein“, findet Mahler einen plakativen Vergleich.


[/quote]

die 3 Schmalzbacken auf dem Foto reichen mir schon... :thumbdown
8hunter Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 2129
Registriert: Di 3. Jun 2014, 19:16

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Wallenstein » Sa 30. Sep 2017, 21:09

Ich kann echt nicht verstehen wie man so schräg drauf sein kann. Unzählige Archäologen bemühen sich mittlerweile um ein einigermaßen gutes Klima und wollen Vertrauen schaffen und dann kommen solche Hinterwäldler und machen vieles kaputt. Das haben in den Foren und in sozialen Netzwerken mindestens 5.000 Sondler gelesen. Welch ein gewaltiger Schaden für Niedersachsen. Keiner der bei Verstand ist, wird zukünftig noch einen Zufallsfund melden.


Es ist schon superschräg:

-Belegen den Entdecker mit einer Geldstrafe
-Gehen mit anderen Sondlern auf die Fundstelle - ohne den Entdecker mitzunehmen
-Lassen sich dann als Finder in der Presse feiern
Jens Diefenbach
Wallenstein Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 4006
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 00:23
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Metallsonde: Teknetics T2 V9 und EuroTek PRO

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Sondelerb » Sa 30. Sep 2017, 22:38

Moin zusammen!

Anders als meine Vorredner sehe die ganze Geschichte und Auslegung ein bißchen anders:

- der Kollege war "illegal" unterwegs; ist vorsätzlich losgezogen, und hat gegen geltendes Recht verstoßen

- nachdem der Fund in einem Forum zu sehen war, hat er ihn gemeldet ( erinnert mich an Sondelbenny)

- anschliessend will der Kollege bei der "Ausgrabung" anwesend sein; er erfüllt aber immer noch nicht die Vorraussetzungen

Und letztendlich erhält er doch noch die Genehmigung zur Suche; hätte auch anders ausgehen können!

Also nehmt eure rosaroten Brillen ab, und argumentiert nicht so einseitig! Allein die Überschrift ist doch schon komplett konstruiert!

Grüße, Sondelerb
Einmal Garrett, immer Garrett!
Sondelerb Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 256
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 01:08
Wohnort: Ich bleib in S.-H.!

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Arnthorr » Sa 30. Sep 2017, 23:01

Nur weil er die Geldstrafe gezahlt hat, heißt das noch lange nicht das er illegal unterwegs war.
Mit einer Metallsonde lässt sich nicht gezielt nach Bodendenkmälern suchen.
Von daher hinkt auch der Vergleich mit dem Wilderer, denn der kann sehr wohl gezielt etwas abknallen.

Aber egal wie man es dreht, nach so einer Aktion werden viele ihren tollen Kram lieber bunkern als abgeben.
Arnthorr Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 38
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 10:27

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Sondelerb » So 1. Okt 2017, 01:14

Arnthorr hat geschrieben:Nur weil er die Geldstrafe gezahlt hat, heißt das noch lange nicht das er illegal unterwegs war.
Mit einer Metallsonde lässt sich nicht gezielt nach Bodendenkmälern suchen.
Von daher hinkt auch der Vergleich mit dem Wilderer, denn der kann sehr wohl gezielt etwas abknallen.

Aber egal wie man es dreht, nach so einer Aktion werden viele ihren tollen Kram lieber bunkern als abgeben.


Hallo Arnthorr!

Illegal weil ohne Genehmigung!

Und mit der Sonde sucht er Euromünzen auf einem Feld, ist klar!

Vielleicht hätte er die Funde dann nicht posten sollen, bzw. anonym abgeben sollen. Tut euch doch nicht so schwer, arbeitet mit den Archäologen zusammen!

Im Keller bunkern ist für mich keine Option! Alle Funde gehören der Gemeinschaft (siehe dänisches System!).

Wenn Du mal die Youtube Videos ansiehst,viele haben keine Ahnung,was sie finden!

Aber macht weiter so, alles was mit A. anfängt, sind Ärsche!

Kopfschüttel, Sondelerb
Einmal Garrett, immer Garrett!
Sondelerb Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 256
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 01:08
Wohnort: Ich bleib in S.-H.!

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Sondelerb » So 1. Okt 2017, 01:22

....

Zufallsfund

Schmalzbacken

...

Bin ich eigentlich der Einzige, dem dieses Geschreibe komisch aufstößt?

Und mindestens Einer der Schreiberlinge ist Aushängeschild der DSU!

Aua, Sondelerb
Einmal Garrett, immer Garrett!
Sondelerb Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 256
Registriert: Mo 30. Mai 2016, 01:08
Wohnort: Ich bleib in S.-H.!

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon kürassier » So 1. Okt 2017, 08:20

In meiner Gegend suchen auch viele ohne Genehmigung auf ehemaligen römischen Stellen nur Neuzeitliches. Laut Ihrer Meinung sei das legal. Komisch, dass sie dann nur hauptsächlich nachts unterwegs sind. Ich denke, dass sich irgendwann die Gesetzeslage ändert, dass die Benutzung eines MD generell der Genem. durch das Amt bedarf und ohne als Straftat bewertet wird. Das ist meine Meinung.
Gruß
kürassier Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 21
Registriert: Di 22. Nov 2016, 06:37
Metallsonde: Deus

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Arnthorr » So 1. Okt 2017, 11:41

@sondelerb

Immer dieser Genehmigungsblödsinn.
Das ist so ein Humbug!
Wer nicht auf ausgewiesenen Denkmalflächen sondelt, der braucht keine.
(Ausgenommen in Schleswig-Holstein)
Denn nur dort könnte man einem eventuell unterstellen nach Bodendenkmälern zu suchen.
Eigentlich könnte man selbst dort sondeln gehen, da man mit einem Metalldetektor naturgemäß nur
gezielt nach Metallen suchen kann, und nicht nach Bodendenkmälern.
Man kann mit einem Metalldetektor Bodendenkmäler "finden", aber nicht "gezielt suchen".
Auf allen anderen Flächen (Erlaubnis des Eigentümers vorausgesetzt) kann man
sich dumm und dusselig sondeln.
Buddelt man dann doch mal ein Bodendenkmal aus, oder ist sich nicht sicher ob
es eventuell eines ist, hat man dies zu melden/abzugeben.
Aber wenn man dann als ehrlicher Finder zum Raubgräber degradiert wird...
Sorry, da pissen die sich echt selbst ans Bein mit.
Und anonym abgeben ist auch Blödsinn.
Arnthorr Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 38
Registriert: Mi 31. Aug 2016, 10:27

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Nächste


  • Information

Ausrüstung - Metalldetektor EuroTek PRO (LTE)


Eurotek PRO (LTE), das Euro steht für Europa, daher ein europäisches und kein an amerikanischen Münzen ausgerichtetes Leitwertsystem, Tiefenanzeige in Zentimeter anstatt in amerikanischen Inch. Besonders störfest gegenüber den Mobilfunknetzen, insbesondere gegenüber LTE!

Der Eurotek PRO (LTE) ist ein qualitativ hochwertiger Metalldetektor zu einem fast unschlagbar günstigen Preis. Die Metallsonde verfügt über eine für diese Preisklasse gute Tiefenleistung sowie ausgefeilte Technik zur Erkennung des im Boden befindlichen Objekts. Der schnelle Prozessor ermöglicht eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit und Signaltrennung bei niedrigem Stromverbrauch.

Leistungsdaten:
- Empfindlichkeit und Diskriminator regelbar
- Erkennen des im Boden befindlichen Metalls mit Hilfe von 100 Leitwertnummern im Display
- Die Tiefe eines Objekts wird im Display angezeigt
- 3 Töne zur akustischen Metallunterscheidung
- Ein "Overload" Alarm Ton warnt von großen Metallen in der Nähe der Spule
- Unerwünschte Metalle (z.B. Nägel, Alufolie) kann man im Disc Mode ausblenden
- Moderner Mikroprozessor zur schnellen Signalverarbeitung
- Pinpointmodus zur exakten Lokalisierung der Lage des Objekts im Boden
- Stabiler Handgriff und 3-teiliges verstellbares Gestänge, Gewicht ca. 1,1 Kg
- 20cm Rundspule ermöglicht eine hohe Kleinteileempfindlichkeit bei guter Suchtiefe
- Wasserdichte Spule für die Suche am Strand oder Badesee
- Frequenz 7,8 kHz, dadurch annähernd gleich hohe Empfindlichkeit auf Gold und Silber
- Kopfhöreranschluß (Lautsprecher wird dann automatisch abgeschaltet)
- Batteriezustandsanzeige im Display ständig zu sehen
- Läuft mit den preiswerten 9V Blockbatterien aus dem Discounter (Betriebszeit ca. 20 bis 25 Stunden)

Die bevorzugten Einstellungen lassen sich speichern und sind dann direkt nach dem Einschalten wieder da!




Zurück zu Gesetzeslage und Zusammenarbeit mit der Archäologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast