Metalldetektor kaufen? Wir empfehlen den EuroTek PRO (LTE) für 269,95 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Hier klicken und informieren:
>>> Die besten Metalldetektoren im Vergleich (Stand 2020) <<<

Sondeln im Wald verboten - Wie kommt Ihr darauf?

Wissenswertes für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Archäologie, sowie Heimat- und Geschichtsvereinen. Beantragen einer Suchgenehmigung.

Beitragvon Renton76 » Do 28. Nov 2019, 20:49

Hallo Zusammen,

ich lese online nicht gerade wenig, daß die Sondensuche im Wald verboten sei.
Wenn ich mir das Denkmalschutzgesetz NRW ansehe, wird verkürzt darin ausgesagt, daß das Graben nach Bodendenkmälern genehmigungspflichtig ist.
Dankenswerterweise definiert der Landschaftsverband Bodendenkmäler als Siedlungen, Gäberfelder, Befestigungen, Heiligtümer, paleontologische Denkmäler sowie technische Denkmäler.
Kleinteilfunde belegt er online mit dem Topos "Denkmalcharakter". Wortbedeutungstechnisch meint das aber: "Merkmale eines Denkmals besitzend", was nicht mit einem tatsächlichen Denkmal gleichzusetzen ist.

Einer der formaljuristischen Grundsätze in Deutschland ist die Unschuldsvermutung.
Käme es zu einer Anzeige, müßte man das gezielte Graben nach Bodendenkmälern nachweisen, was aber nahezu unmöglich ist. Grund dürfte schon das mangelnde Laieninteresse an tatsächlichen Bodendenkmälern darstellen (Stichwort Kleinteilorientierung).
Das gerade auch im besonderen Hinblick auf die geringe Leistungsfähigkeit der handelsüblichen Sonden, unter besonderer Betrachtung der sich verhältnismäßig schnell verändernden Waldbodenstruktur.
Des weiteren zielt eine Grabungsmethodik ab Mutterboden mittels Kleinhacke und Klappspaten i.d.R. nicht auf Größeres.

Die Suche im Wald nach Nichtbodendenkmälern müßte somit juristisch legitim sein (Naturschutzflächen, KD, BD u.s.w. ausgeklammert).
Es werden lediglich nur sehr bedingt Waldflächen bei einer offiziellen NFG erteilt.

Was können die Leute dazu sagen, die bereits unfreiwillig mit dem Gesetz in Berührung kamen? Wie wurde in solch unsicheren Fällen gesprochen?

Keine Meinungen, sondern Fakten bitte. Supergerne auch via PM.

Und bitte nicht falsch verstehen: Mir geht es im Prinzip nicht um die Ausübung meines Hobbies, sondern um eine eventuelle Einschränkung meiner Freiheit auf Basis gezielter Falsch- und Nichtinformation.

Danke und viele Grüße, auch an den Chiemsee

Rents
Renton76 Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 26. Nov 2019, 20:57
Metallsonde: Golden Mask 4 wd

Information

Beitragvon Hans_Marder » Di 3. Dez 2019, 13:44

Ich kann nur fuer Hessen sprechen und da steht in der NFG dass die Suche im Wald und auf Wiesen nicht gestattet ist. Unberuehrter Boden oder sowas in der Richtung. In Hessen gab es mal NFG fuer Nachforschungen im Wald, gibt es allerdings seit geraumer Zeit nicht mehr. Ich persoenlich habe keine NFG und plane momentan auch nicht eine zu beantragen ;-) Im schlimmsten Fall begeht man eine Ordnungswidrigkeit falls es wirklich mal hart auf hart kommt.
Hans_Marder Offline


Spezialist (Rang 6 von 7)
 
Beiträge: 645
Registriert: So 6. Aug 2017, 01:33
Wohnort: Taunus
Metallsonde: Golden Mask 5+ SE Platinum

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Renton76 » Di 3. Dez 2019, 21:34

Hallo Hans,
genau darauf wollte ich hinaus:

Innerhalb der NFG-Rahmenbedingungen ist Waldboden nicht freigegeben.

Wenn Du aber ohne NFG sondelst und nicht beabsichtigst, Bodendenkmäler zu finden, ist die Besondelung von Waldboden durchaus ok.
:-) :-)
In den Gesetzestexten werden die unterschiedlichen Bodensorten nicht genannt.

Im Prinzip ist das Ausklammern von Wiesen und Waldboden lediglich ein Nebenparagraph innerhalb der NFG-Absprache.

Warum glauben nur Viele, daß das Gesetz ist?¿?
Renton76 Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 26. Nov 2019, 20:57
Metallsonde: Golden Mask 4 wd

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Sinuhe20 » Fr 6. Dez 2019, 16:54

Bodendenkmäler werden im Denkmalschutzgesetz aber anders definiert:
https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_bes_det ... _id=375859

Bodendenkmäler sind bewegliche oder unbewegliche Denkmäler, die sich im Boden befinden oder befanden. Als Bodendenkmäler gelten auch Zeugnisse tierischen und pflanzlichen Lebens aus erdgeschichtlicher Zeit, ferner Veränderungen und Verfärbungen in der natürlichen Bodenbeschaffenheit, die durch nicht mehr selbständig erkennbare Bodendenkmäler hervorgerufen worden sind, sofern sie die Voraussetzungen des Absatzes 1 erfüllen.


Es kommt also nicht auf die Größe an, z.B. kann auch eine Münze ein Bodendenkmal sein.


Der Wald ist für Archäologen besonders interessant, da es sich meist um ungestörte Flächen handelt. Die Lage der Funde und der Fundzusammenhang spielen eine wichtige Rolle, deshalb bekommt man wahrscheinlich auch keine NFG für den Wald.
Sinuhe20 Offline


Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 126
Registriert: Do 30. Jul 2015, 12:57

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Hans_Marder » Sa 7. Dez 2019, 01:00

Es gab in den 1970 - 1990 gern NFG fuer den Wald. Viele Heimatforscher waren damit unterwegs und haben auch schon mal Probegrabungen gemacht. Heutzutage schickt die Archäologe an Jaeger, Foerster etc Rundschreiben in denen vor "Raubgraebern" gewarnt wird und die Polizei informiert werden soll wenn man einem begegnet..
Gesetz ist es aber definitiv nicht, weshalb ich momentan schoen im nebligen, vereisten Wald sondle ;-)
Hans_Marder Offline


Spezialist (Rang 6 von 7)
 
Beiträge: 645
Registriert: So 6. Aug 2017, 01:33
Wohnort: Taunus
Metallsonde: Golden Mask 5+ SE Platinum

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Gobbel-Bob » Sa 7. Dez 2019, 19:41

Hans_Marder hat geschrieben:Es gab in den 1970 - 1990 gern NFG fuer den Wald. Viele Heimatforscher waren damit unterwegs und haben auch schon mal Probegrabungen gemacht. Heutzutage schickt die Archäologe an Jaeger, Foerster etc Rundschreiben in denen vor "Raubgraebern" gewarnt wird und die Polizei informiert werden soll wenn man einem begegnet..
Gesetz ist es aber definitiv nicht, weshalb ich momentan schoen im nebligen, vereisten Wald sondle ;-)


Die bekommen sogar Lehrgänge...
Um zum Beispiel Pingen und andere Bergwerksanlagen zu erkennen.Fahr mal mit nem Harvester über alte Grubenstollen :o
Bei uns in der Nähe ist vor zwei Jahren ein alter Grubenstollen eingestürzt. Das Loch war viereinhalb Meter tief...
...memento mori
Gobbel-Bob Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 168
Registriert: So 7. Apr 2019, 17:12
Wohnort: Limburg-Weilburg
Metallsonde: Quest Q40

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Hans_Marder » So 8. Dez 2019, 00:10

Waer toll sowas mal zu finden. In Hessen gibt es keine Lehrgaenge, nur Verteufelung von Sondlern.
Hans_Marder Offline


Spezialist (Rang 6 von 7)
 
Beiträge: 645
Registriert: So 6. Aug 2017, 01:33
Wohnort: Taunus
Metallsonde: Golden Mask 5+ SE Platinum

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Gobbel-Bob » So 8. Dez 2019, 10:11

Auf dem Archäologietag in Idstein waren die Stimmen allerdings etwas anders, Sondlern gegenüber... :thumbup
...memento mori
Gobbel-Bob Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 168
Registriert: So 7. Apr 2019, 17:12
Wohnort: Limburg-Weilburg
Metallsonde: Quest Q40

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Gobbel-Bob » So 8. Dez 2019, 12:34

Da hat mal wieder einer Glück gehabt...

https://www.derwesten.de/panorama/vermi ... 52323.html

War eine Jägerin... ;)
...memento mori
Gobbel-Bob Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 168
Registriert: So 7. Apr 2019, 17:12
Wohnort: Limburg-Weilburg
Metallsonde: Quest Q40

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Renton76 » Mo 9. Dez 2019, 01:45

Sinuhe20 hat geschrieben:Bodendenkmäler werden im Denkmalschutzgesetz aber anders definiert:
https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_bes_det ... _id=375859

Bodendenkmäler sind bewegliche oder unbewegliche Denkmäler, die sich im Boden befinden oder befanden. Als Bodendenkmäler gelten auch Zeugnisse tierischen und pflanzlichen Lebens aus erdgeschichtlicher Zeit, ferner Veränderungen und Verfärbungen in der natürlichen Bodenbeschaffenheit, die durch nicht mehr selbständig erkennbare Bodendenkmäler hervorgerufen worden sind, sofern sie die Voraussetzungen des Absatzes 1 erfüllen.


Es kommt also nicht auf die Größe an, z.B. kann auch eine Münze ein Bodendenkmal sein.


Der Wald ist für Archäologen besonders interessant, da es sich meist um ungestörte Flächen handelt. Die Lage der Funde und der Fundzusammenhang spielen eine wichtige Rolle, deshalb bekommt man wahrscheinlich auch keine NFG für den Wald.



Wenn ein Kleinteil ein Bodendenkmal darstellt, wird es vom Schatzregal erfaßt werden, da es von Bedeutung ist.
Der Wahrscheinlichkeit entsprechend, treffen wir hauptsächlich neben Schrott eher auf wissenschaftlich Uninteressantes. Hierauf zielen ja die meisten Sondler ab.

Deshalb frage ich mich, wie eine Anzeige zum Erfolg führen würde
Selbst wenn ich zufällig bei meiner Suche nach Neuzeitlichem etwas von Bedeutung finden würde, hätte ich noch genügend Zeit, dieses zu melden.

Ich denke im Hinblick auf den Wald gibt es z.B. viele Sondler, die auf leere, zeitgenössische Patronenhülsen stehen. Manchmal sind sie halt auch im Boden eingebettet.

Meiner Meinung nach sind wir auch nur wissenschaftlich unbeliebt, weil die Archaeologie bedingt durch ihren Mini-Etat massiv handlungseingeschränkt ist und nicht wie gewünscht prospektieren kann.

Tja, da sind wir dann beim Kulturwandel im Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation angekommen. So oder so. Die Kultur verliert ihre Kultur.

Ich frage mich echt, wie man sich in Baden-Württemberg zu so einer Raubgräberbroschüre hinreißen ließ, ... .
Renton76 Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 26. Nov 2019, 20:57
Metallsonde: Golden Mask 4 wd

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Nächste


  • Information

Ausrüstung - Metalldetektor EuroTek PRO (LTE)


Eurotek PRO (LTE), das Euro steht für Europa, daher ein europäisches und kein an amerikanischen Münzen ausgerichtetes Leitwertsystem, Tiefenanzeige in Zentimeter anstatt in amerikanischen Inch. Besonders störfest gegenüber den Mobilfunknetzen, insbesondere gegenüber LTE!

Der Eurotek PRO (LTE) ist ein qualitativ hochwertiger Metalldetektor zu einem fast unschlagbar günstigen Preis. Die Metallsonde verfügt über eine für diese Preisklasse gute Tiefenleistung sowie ausgefeilte Technik zur Erkennung des im Boden befindlichen Objekts. Der schnelle Prozessor ermöglicht eine hohe Signalverarbeitungsgeschwindigkeit und Signaltrennung bei niedrigem Stromverbrauch.

Leistungsdaten:
- Empfindlichkeit und Diskriminator regelbar
- Erkennen des im Boden befindlichen Metalls mit Hilfe von 100 Leitwertnummern im Display
- Die Tiefe eines Objekts wird im Display angezeigt
- 3 Töne zur akustischen Metallunterscheidung
- Ein "Overload" Alarm Ton warnt von großen Metallen in der Nähe der Spule
- Unerwünschte Metalle (z.B. Nägel, Alufolie) kann man im Disc Mode ausblenden
- Moderner Mikroprozessor zur schnellen Signalverarbeitung
- Pinpointmodus zur exakten Lokalisierung der Lage des Objekts im Boden
- Stabiler Handgriff und 3-teiliges verstellbares Gestänge, Gewicht ca. 1,1 Kg
- 20cm Rundspule ermöglicht eine hohe Kleinteileempfindlichkeit bei guter Suchtiefe
- Wasserdichte Spule für die Suche am Strand oder Badesee
- Frequenz 7,8 kHz, dadurch annähernd gleich hohe Empfindlichkeit auf Gold und Silber
- Kopfhöreranschluß (Lautsprecher wird dann automatisch abgeschaltet)
- Batteriezustandsanzeige im Display ständig zu sehen
- Läuft mit den preiswerten 9V Blockbatterien aus dem Discounter (Betriebszeit ca. 20 bis 25 Stunden)

Die bevorzugten Einstellungen lassen sich speichern und sind dann direkt nach dem Einschalten wieder da!




Zurück zu Gesetzeslage und Zusammenarbeit mit der Archäologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

cron