ACHTUNG! Mit einer CORS-Spule kann man die Fundrate verdoppeln!
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 3 Millionen Seitenaufrufe im Monat.
Jetzt kostenlos anmelden!

Fossil?

Suche nach Mineralien und Fossilien.

Beitragvon eurotek pro » Sa 2. Apr 2016, 22:13

Hallo Forum !
Auf einem Berg habe ich an einer Stelle an der Lauter Sandsteinbrocken lagen diesen seltsamen "Stein" gefunden.
Ich war mir eigentlich sicher dass es von einem fossilen Tier stammen muss denn man kann ganz deutlich Knochen und Wirbel erkennen.
Auffallend ist nur, dass auf dem Brocken der das eigentliche "Fossil" ist noch ein zweites Tier zu erkennen ist allerdings habe ich auch da keine Ahnung um was es sich handeln könnte :D

Größe beträgt in der länge etwa 10 cm und in der breite 11 cm

Würde mich freuen wenn mir wer helfen kann :thanks
Hinweis: Bilder und Dateianhänge können nur die registrierten Mitglieder dieses Forums ansehen. Bitte jetzt anmelden!
eurotek pro Offline


Profisucher (Rang 5 von 7)
 
Beiträge: 281
Registriert: Do 26. Nov 2015, 19:13
Metallsonde: EurotekPro

Information

Beitragvon Elfenkönig » So 3. Apr 2016, 09:32

seh mich anhand der Bilder nicht mal annäherndst in Lage versetzt sagen zu können was konkret dir da in Untiefe später Thetys abgesunken
glaub auch nicht dass da wer anders so.....
so würd ich meinen :
dasn Stein......so beige :mrgreen:
Elfenkönig Offline

Benutzeravatar
Erfahrener Sucher (Rang 4 von 7)
 
Beiträge: 240
Registriert: Fr 11. Mär 2016, 19:11
Wohnort: Vor ort
Metallsonde: Albkraft3000

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Werff Roenne » Do 14. Sep 2017, 13:45

Beim abgebildeten Fundobjekt handelt es sich um Kalksinter, der im Wesentlichen aus Calciumcarbonaten besteht. Das Gestein bildet sich im Gelände durch eine allmähliche mineralische Ablagerung („Versinterung“) und ist häufig in Uferzonen oder Quellbereichen zu finden. Durch Einlagerung und Überkrustung von Wurzeln, Gräsern, Blättern etc. entstehen oft entsprechende Muster bzw. Strukturen im Gestein. Die Google-Bildsuche liefert dazu gute Vergleichsbilder.

Beste Grüße
Werff Roenne Offline

Benutzeravatar
Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 29. Aug 2017, 10:39
Wohnort: Nahe Hamburg
Metallsonde: Deus XP

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Robuste Grabehacke


Robuste handliche Spitzhacke für Schatzsucher & Sondengänger. Der Stiel der Hacke kann herausgeschoben werden. Hierdurch verringert sich das Packmaß und er passt selbst in kleine Rucksäcke.

Mit der Grabehacke können Fundstücke schnell und trotzdem schonend geborgen werden. Der Detektor muß während des Ausgrabevorgangs nicht abgelegt werden, denn die Gewichtsverteilung der kleinen Spitzhacke ermöglicht ein zügiges einhändiges Ausgraben des Fundstücks.

Gewicht: ca. 1000 Gramm
Länge des Stiels: 40cm

Praxistipp: Im Baumarkt gibt es Werkzeughalter mit denen Dachdecker ihren Dachdeckerhammer am Gürtel befestigen. Diese kann man man hervorragend benutzen um die Grabehacke am Gürtel zu befestigen.




Zurück zu Mineralien und Fossilien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast