Weltklasse! EuroTek (LTE) mit ordentlicher Leitwertanzeige für unter 200 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 5000 Leser täglich.
Jetzt kostenlos anmelden!

Umfrage zum Bausatz

Erfahrungsaustausch für den Selbstbau und Umbau von Ortungstechnik. Reparatur und Fehlerbehebung.

Beitragvon Olaf » Mi 5. Jul 2017, 19:27

Hallo,

der von dir genannte Mehrwert besteht darin es selber gemacht zu haben.
Der angebotene Bausatz liegt technisch schon etwas im Fortgeschrittenen Bereich ist aber soweit fertig gestellt, dass es auch ein Elektronik Einsteiger zu Ende bringen kann.
Einen Funktionstest mach ich in der Regel vorm Versand.

Ein Vergleich mit einem kommerziellen Gerät darf man hier erst garnicht anstellen.

Die Produktionskosten im industriellen Maßstab sind wesentlich geringer als so eine Kleinserie.

Ich Liste hier noch mal auf was ich anbieten kann und was in Eigenregie gefertigt oder woanders beschafft wurde.

die Preise beinhalten immer den günstigsten Versand und Verpackung mit Tracking, für mehre Teile gibt es dann einen Abschlag
die Hauptlatine, fertig bestückt und teilweise verkabelt : 65€
eine fertige 35cm Spule mit 2m Anschlusskabel: 35€
Teleskopgestänge: 55€

wie gesagt zusammen ist es natürlich um die Verpackungskosten und Versandkosten bereinigt, da fällt eben nur einmal der höchste Versand an (z.b. DHL Paket bis 5Kg- 5,99€).

Ich möchte auch keine agressive Werbung dafür machen, die Kosten orientieren sich im wesentlichen an den Selbstkosten. Man sollte aber auch nicht vergessen das da ein erheblicher Zeitaufwand und anteilige Betriebskosten eingeflossen sind (mein Strom zu Hause muss ich auch zahlen).

Als wer mal was selber bauen will ist hier gut aufgehoben. Alle anderen die Zweiffel haben ob sie das hinbekommen greifen lieber auf die Händler hier im Forum zurück- da bekommt man was Funktionierendes mit Gewährleistung und ggfs. Kummerhotline falls ihr auf dem Acker steht und nicht wisst in welche Richtung die Drehregler einzustellen sind.

Das kann ich natürlich nicht bieten, aber man lernt dabei was.

Ich für meine Teil hab immer 2 Selbstgebaute Pi Geräte und auch ein selbstgebaute Magnetometer in Benutzung. Bin nicht angewiesen auf Leihgeräte oder teure Anschaffungen im Spezialbereich.
Natürlich benutzte ich ab und an den Deus und die gekauften Pinpointer aber da sind weniger Emotionen im Spiel als wenn du dir sagst - ha, hab ich selber gebaut und funzt.
Olaf Offline

Benutzeravatar
Spezialist (Rang 6 von 7)
 
Beiträge: 564
Registriert: Di 25. Mär 2014, 10:20

Information

Neues Forum, jetzt bitte beitreten!
Vorherige


  • Information

Ausrüstung - Robuste Grabehacke


Robuste handliche Spitzhacke für Schatzsucher & Sondengänger. Der Stiel der Hacke kann herausgeschoben werden. Hierdurch verringert sich das Packmaß und er passt selbst in kleine Rucksäcke.

Mit der Grabehacke können Fundstücke schnell und trotzdem schonend geborgen werden. Der Detektor muß während des Ausgrabevorgangs nicht abgelegt werden, denn die Gewichtsverteilung der kleinen Spitzhacke ermöglicht ein zügiges einhändiges Ausgraben des Fundstücks.

Gewicht: ca. 1000 Gramm
Länge des Stiels: 40cm

Praxistipp: Im Baumarkt gibt es Werkzeughalter mit denen Dachdecker ihren Dachdeckerhammer am Gürtel befestigen. Diese kann man man hervorragend benutzen um die Grabehacke am Gürtel zu befestigen.




Zurück zu Selbstbau/Umbau/Reparatur/Fehlerbehebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast