Weltklasse! EuroTek (LTE) mit ordentlicher Leitwertanzeige für unter 200 €
Logo Zur Startseite Neueste Beiträge

  • Information
Mit eines der zugriffsstärksten Schatzsucherforen im deutschsprachigen Internet. Mehr als 5000 Leser täglich.
Jetzt kostenlos anmelden!

Discovery 2000 Kabelbruch löten?

Erfahrungsaustausch für den Selbstbau und Umbau von Ortungstechnik. Reparatur und Fehlerbehebung.

Beitragvon Marek » Do 11. Mai 2017, 18:44

Hallo zusammen,

seit einiger Zeit bricht bei meinem Disc2000 scheinbar immer wieder der Kontakt zur Spule ab. Wenn ich sie, bzw. das Kabel, was aus der Spule herausführt, bewege, kommt wieder ein Signal. Daher vermute ich einen Kabelbruch an der Stelle. Meine Überlegung war, diesen zu löten, jedoch befürchte ich, dass der Zinn die Spule v.A. beim PinPointen beeinträchtigen könnte. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

Liebe Grüße und Vielen Dank,
Marek
Marek Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 38
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 21:24
Metallsonde: Disc33

Information

Neues Forum, jetzt bitte beitreten!

Beitragvon Wallenstein » Do 11. Mai 2017, 20:08

Das wird schwierig werden. Wenn sie unten gebrochen ist, sieht es schlecht aus. Es gibt aber Ersatzspulen:

Bild


http://www.metalldetektorspulen.de/shop ... =coutdis-a
Jens Diefenbach
Wallenstein Offline

Benutzeravatar
Experte (höchster Rang)
 
Beiträge: 3998
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 00:23
Wohnort: Rheinland-Pfalz
Metallsonde: Teknetics T2 V9 und EuroTek PRO

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Marek » Mi 17. Mai 2017, 18:41

Die Spule an sich ist noch ganz, ich vermute einen Bruch im Kabel. Hat jemand schon einmal ein Kabel an der Stelle gelötet und Erfahrungen mit Funktionalitätseinbußen beim PinPointen gemacht?

Gibt es evtl. auch eine Möglichkeit, ein neues Kabel an der Spule anzuschließen? Das sieht mir alles fest verklebt aus...

PS. bei der Bezeichnung meinte ich eigentlich den Discovery 3300 :oops:
Marek Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 38
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 21:24
Metallsonde: Disc33

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Onkel_Horscht » Do 18. Mai 2017, 13:53

Was das Lötzinn angeht hätte ich keine Bedenken (die Anschlussleitung wird ja in der Sonde ja auch mit den Spulen verlötet). Aber das mechanische Problem bleibt: wie kommst Du an die defekte Stelle hin - und wenn Du es löten konntest, wie kannst Du es wieder vor erneuter Beschädigung schützen (Feuchtigkeitsschutz, Knickschutz...). Das ist wohl die größere Herausforderung.
Onkel_Horscht Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 08:19
Metallsonde: Eigenbau auf Tesoro-Basis [21EURO + Wiederverwertete Materialien]

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Marek » Do 18. Mai 2017, 20:22

Das stimmt, ich werde es mal versuchen. Vielleicht liegt die defekte Stelle auch etwas weiter oben, dann dürfte es leichter sein. Vielen Dank für die Antwort.
Marek Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 38
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 21:24
Metallsonde: Disc33

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Marek » Fr 26. Mai 2017, 17:47

Ich habe die Spule von unten aufgeschnitten und an der vermuteten Stelle tatsächlich einen Kabelbruch entdeckt. Dann habe ich alle Kabel getrennt, verstärkt und erneut verlötet. Die Stelle an der Spule (war vorher mit Bauschaum gefüllt) habe ich jetzt mit Innotec verfüllt und damit auch die abgetrennte Platte wieder verklebt. Das Zeug ist 100% wasserdicht. Der Detektor tut es jetzt wieder mit allen Funktionen wie am ersten Tag :thumbup
Marek Offline


Mitglied (Rang 2 von 7)
 
Beiträge: 38
Registriert: Sa 7. Mär 2015, 21:24
Metallsonde: Disc33

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!

Beitragvon Onkel_Horscht » Mo 29. Mai 2017, 09:49

Gut gemacht und ein Haufen Geld gespart. Jetzt nur noch hoffen, dass es wieder ein paar Jahre hält
Onkel_Horscht Offline


Einsteiger (Rang 1 von 7)
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 29. Mär 2017, 08:19
Metallsonde: Eigenbau auf Tesoro-Basis [21EURO + Wiederverwertete Materialien]

Information


Diese Werbeanzeige verschwindet nach Forenanmeldung!



  • Information

Ausrüstung - Robuste Grabehacke


Robuste handliche Spitzhacke für Schatzsucher & Sondengänger. Der Stiel der Hacke kann herausgeschoben werden. Hierdurch verringert sich das Packmaß und er passt selbst in kleine Rucksäcke.

Mit der Grabehacke können Fundstücke schnell und trotzdem schonend geborgen werden. Der Detektor muß während des Ausgrabevorgangs nicht abgelegt werden, denn die Gewichtsverteilung der kleinen Spitzhacke ermöglicht ein zügiges einhändiges Ausgraben des Fundstücks.

Gewicht: ca. 1000 Gramm
Länge des Stiels: 40cm

Praxistipp: Im Baumarkt gibt es Werkzeughalter mit denen Dachdecker ihren Dachdeckerhammer am Gürtel befestigen. Diese kann man man hervorragend benutzen um die Grabehacke am Gürtel zu befestigen.




Zurück zu Selbstbau/Umbau/Reparatur/Fehlerbehebung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast